Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-901373
Sechstes 
Kapitel. 
Die 
Kunst 
i n 
Russland. 
Das weit verbreitete, jetzt so gewaltige Völkerge- 
schlecht der Slaven nimmt in der Geschichterdel- Kunst, 
besonders in der der bildenden Künste eine unbedeutende 
Stelle ein. Nur die mächtigste der slavischen Nationen, 
die russische, verdient hier Erwähnung, obgleich auch 
ihre Kunst nicht eine auf eigenem Boden entstandene, 
sondern nur eine durch ihre Eigenthümlichkeit und durch 
fremde Einflüsse modificirte Ableitung der byzantini- 
schen ist. 
Die Natur des Landes, in welchem diese Völker 
von Anihng an oder doch seit sehr früher Einwanderung 
Wohnen , begünstigte das Erwachen der Cultur und na- 
mentlich der bildenden Kunst keinesweges. Seitdem die 
Geschichte die Slaven kennt, hausen sie in dem Weiten 
Länderstriehe der von den Küsten des schwarzen und 
des adriatischen Meeres sich bis zur Ostsee und dem 
finnischen Meerbusen erstreckt, also in Gegenden rauben 
Klimas, die meist eben, von Wäldern und Morästen, von 
theilwwise noch jetzt unwirthlichen Steppen bedeckt sind
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.