Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-900271
WVürdigung 
un d 
Vergleichung. 
167 
liess, und den Zwang, welcher auf der römischen Archi- 
tektur lastete, durchbrach. Vielleicht kann man es als 
die höchste Consequenz ansehen, dass sogar die F011]! 
des Daches fortfiel und die Wölbung auch im Aeussern 
hervortrat. 
Allein grade dies Beispiel ist sehr lehrreich, um zu 
zeigen, dass nicht jede Consequenz zu einem künstleri- 
schen Resultate führt a). Es war wohl ein ganz richtiges 
Gefühl, dass man, wie man die alten Götter verwarf, 
auch die Formen, welche mit ihrem Cultus ausgebildet 
waren, zurückwies. Es war ebenso ein unläugbares 
Zeichen von Einsicht, als man später von der runden 
und achteckigen Structur der eonstantinischen Zeiten wie- 
der der viereckigen sich zuwendete. Allein mit dieser 
negativen Einsicht war noch Wenig gewonnen, ein neues 
Princip wurde dadurch nicht erlangt, wie es denn nie 
durch blosse verständige Ueberlcgung erlangt wird. Man 
kam am Ende nicht weiter als bis zu dem Gedanken 
einer mechanischen, massenhaften Einheit; Prokop rühmt 
nicht ohne Grund die Kuppelform der Sophienkirehe. Al- 
lein dieser Gedanke war denn doch im Pantheon gross- 
artiger und künstlerischer dargestellt; in der schwierigen 
Verbindung des Quadraten und Runden, Welche durch 
den grossen Meister des justinianeischen Baues herrschen- 
der Typus Wurde, war er gelähmt und verkümmert. Daher 
wurde denn auch dies grossartige und bedeutende Werk 
nicht der Anfang einer Reihe neuer , fortschreitender 
Kunstleistuugen; es erzeugte nur Nachahmungen, die bis 
i) In technischer Beziehung kann dieses Hervortreten der Ge- 
Wolbe "Will als zweekmässig angesehen werden. Bei dem trellliehen 
illatcrml der Südlichen Länder und den geringem Einwirkungen des 
Klimas isl es unschädlich, aber an sich ist die breitere Fläche der 
Wölbung mit dem Zusannnenllusse des WVassers au ihrem Fusse nicht 
so geeignet zum Schutze des Gebäudes wie das schräge Dach.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.