Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Griechen und Römer
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-879683
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-883535
Fünftes 
Kapitel. 
Rückblicke auf den Enlwickelulngsgang 
und die Richtung der griechischen 
Kunst. 
Die Zeit der griechischen Freiheit war vorüber, 
Griechenland wurde römische Provinz. Die Sieger 
begannen nun auch der Kunstschätze der Besiegten sich 
zu bemächtigen, und diese Räubereien gewähren uns 
eine Anschauung von dem Reichthilme, mit welchem seit 
den Perserkriegen die griechischen Städte sich geschmückt 
hatten. Schon nach dem Feldzuge gegen König Perseus 
von Macedonien hatte Metellus seinen 'l'riumphzug durch 
griechische Kunstwerke verherrlicht; namentlich bewun- 
derte man unter der Beute jene fünfundzwanzig Reiter- 
statuen , von denen wir schon sprachen, in welchen 
Alexander durch Lysippus seine am Granikus gefallenen 
Kampfgenossen verewigt hatte. Als Mummius darauf 
das reiche Korinth zerstörte, wurden mehrere Schiffe mit 
kostbaren KHIISHVGPKGII gefüllt; einige derselben gingen 
auf dein Meere unter, das übrige genügte, um für immer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.