Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Griechen und Römer
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-879683
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-882549
246 
Peiiolie 
gfieclm. 
idgl r  
Kunst. 
mbnlsehe Ändrdnung,  Welehe" ihrenj  
Beziehungen "oder -in f-demß RituvsÄ derl Mysteriei-ngehabt 
haben 'mus's.  Beleuclftungferhieltdieser grosseidßaunl 
nur durch eineOeffliung-in der Deckef     
Unter dieser Celle rvar ein Qmjteiirdiselier Raumywo 
unverjüngte lcylindrlsohö Stämme denebeijn Boden stütz- 
ten, ohne Zwqifehaueh Ädiesie Vorrielrpnxldg zu-nmystisohen 
    
.ohne den Schnluekekixlet Sänldliaallej Ädie. Höheräeiner 
Bläuern; ancli lvdhl  fnbßm mochte. diäes 
dem reinenVGeselTmäek-ides! Periklelschexmzeitalters als 
unangemesseir dgmstelleng Erst späfer, in-(ler Zeit nach 
Alexander; wurde eine 'einfache_V0rlialle von zivölf-ldori- 
schen Säulen hlnzugefüght.  Ven'- dem: Eindrueke des 
Baueskönnen wirfleider. nicht;nälierhurtheileh, da nur 
die Eulidlllnenfö und Fragmente-faul. unshgekonnmen sind; 
schon die" Abordnung ist abelnsehr. merkwürdig," fweil sie 
von der "der flbrlgejl. Tempel so-sehr" aliwleicht  dass" sie 
sich zu ihnen ulmgefähr"bbensobwterhält; iviexdie Innerlich: 
keit nnd Heiligkeit? der lllyslexien zu dexh heitern, äusser- 
liehen IlebenjderGaäeehexi-Q Wie jedelölfgaixisehxyNatut, 
sö nhat euch, derlGeist' eineejVTelkes eine Stelle, wo er 
 ddrenehlteht; in 
eine andere Sphäre "übedrzugeheh," WÖVdaher aueh-heine 
"Aeusserungenl einen ungewöhnliöhen, Charakter annehmen"; 
diese Stelle ist für? die. Griechen das lllygteriuxn, "eine 
Vorghnung. einer Ikünftigen'_innerliehen Geiätesriehtdng , 
die aber. eben deshalb  flie mißi-deiim öußentliolmenl 
sei, allein; (lawdieseywort nicmäls bgi den Wmsibaafkaputen Hypailhrerl 
gebrauclgtwwird, 56 liann man Ehgizrschliefssgan, dafss d'a_1_n1it eine kleinizre 
Oelfnlfng in deFDecke, ein Ljchlioclivibeqeichluät ist? yvmhrsdlyeinlfch 
war eybeiden Festglt El-(ufch Lampän büeiiclntet. 7T. '  f 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.