Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Griechen und Römer
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-879683
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-881339
Technisches. 
125 
liche und architektonische Ansichten ,.welche nur durch 
Anwendung perspectivischer Regeln möglich waren. Allein 
den künstlerischen Werth des Perspectivischen kannten 
sie nicht; die völlige Körperform in ihrer Schönheit und 
Bedeutsamkeit galt ihnen zuviel, um ihr nicht die per- 
spectivische Richtigkeit ohne Bedenken zu opfern. Noch 
weniger Sinn hatten sie für die Iruftperspective, und das 
Geheimniss der Zusammemx-irkung des von allen Seiten 
reflectirten Lichtes in der perspectivischen Auffassung 
der Natur War ihnen völlig fremd. Jene Prospecte sind 
nur ein untergeordneter Schmuck der Zimmer, ohne eine 
Spur von landschaftlicher Stimmung oder von tieferem 
künstlerischen Gefühl. 
auf 
sowohl auf Tafeln in 'l'en1perafarbcn, als 
al fresco oder auf trockenem Anwurf. 
Man malte 
der WV-and 
Später und für kleinere Gegenstände wurde auch häufig 
die Wachsmalerei (Eilkaustik) angewendet. Man hat 
lange die Wandgemälde vonPompeji Wegen ihrer vor- 
trefflich erhaltenen, leuchtenden Farben ebenfalls für 
enkaustische gehalten, neuere Forschungen haben indes- 
sen erwiesen, dass hier kein Wachs angewendet, und dass 
der elegante Glanz dieser Bilder nur durch eine höchst 
sorgfältige Mischung und Bearbeitung des Anwurfes und 
durch die Solidität der Farbstolfe hervorgebracht istik). 
Dieser Glanz der Farben auf der polirten Mauerfläche ist 
und Anaxagoras darüber geschrieben, quemadmoihnn oporleat ad aciem 
oeulorum radiorumque extensionem certo loco centro constituto ad lineas 
ratione naturali respondeife, uti de incerta recerlae imagines aediiicio- 
rum in scenarum pictnris reddereilt specieuz, et quae in directis planisque 
fronlibus sint üguratae, alia abscedentia, alia prominentia esse vide- 
antur. Es ist indessen begreiflich, dass diese nur aufBiihnentänschung 
ebzwcckende Kenntniss in eigentlichen Bildern nicht sogleich ange- 
wendet wurde. 
e") Wiegmann, die Malerei der Allen. Hannover 1836.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.