Volltext: Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Die Völker des Orients (Bd. 1 = [1], Bd. 1)

Perioden. 
415 
später, hinzugefügt, dass man bis dahin die Wände leer 
gelassen, ist nicht wahrscheinlich, mit der, wenn auch 
schlechter ausgeführten, doch reichen, statuarischen Ver- 
zierung des Einganges und der Pfeiler, nicht wohl ver- 
einbar. Wohl aber ist es denkbar, dass ägyptische 
Meister, zur Leitung der Arbeit hingesendet, die feineren 
Theile selbst ausgeführt, die gröberen und grösseren Mas- 
sen aber den nubischen Gehülfen überwiesen haben. w) 
Dazu kommt, dass die Kriegsthaten, die Siege und 
Triumphzüge, die wir in diesen Grotten (lau-gestellt finden, 
wiederum durchaus an die Eroberungen des Sesostris- 
Ramses und an die Darstellungen derselben in Theben 
erinnern, und dass es aus geschichtlichen Gründen sehr 
wahrscheinlich ist, dass dieser Eroberer Nubien eben so 
wie Thebcn mit Denkmälern seines Ruhmes und seiner 
Grösse geziert hatßg) Nach der Erzählung eines glalib- 
würdigen Geschiehtschreibers 101"") floh Anlenophis, ein 
König der neunzehnten Dynastie, mit seinem Sohne Setho 
oder Ramses vor der Uebermacht der feindlichen Hirten- 
Völker nach Aethiopien (Wozu auch diese Gegenden ge- 
hörten), blieb hier lange Jahre, kehrte dann mit jenem 
Ü Auch auf der Handelsstrasse von Elethyia nach Berenice, 
also innerhalb des eigentlichen Aegylatens, in einer Gegend, wo ge- 
wiss keine frühere Cnltur war, sondern wo sie vielmehr, wahrschein- 
lich erst unter den Ptolemäern nach der Gründung der Hafenstadt 
Berenice am rothen Meere hinkam, haben Caillaud und Belzoni einen 
Grottentempel gefunden, den sie mit dem von Derri vergleichen. 
Bitter I. S. 721. 
 S. besonders einen grossen Triumphzug auf dem Basrelief in 
Kalapsche. Gau pl. XIV. Vgl. bei Heeren Ideen Tli. 2. Abtli. 1. S. 368 
die Bemerkungen über dasselbe, obgleich ilbrigcns dieser Gescliichtsfor- 
scher keinen Zweifel über die Priorität der nubischen Werke ausspricht. 
 Manetho, der 
Schrift gegen den Apion. 
ägyptische 
Priester , 
bei 
Joseph 
der
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.