Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Die Völker des Orients
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-834627
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-838724
358 
Aegyptische 
Architektur. 
noch jetzt an der Einrichtung der Gräber. Die der Vor- 
nehmern sind unten, die der Geringern Weiter oben an- 
gebracht, jene mit grössern Eingängen, oft mit einem, 
zwar schmucklosen, "aber glatt polirten in den Fels ge- 
hauenen Vorhof. Auf diesen Vorhof folgt gewöhnlich 
ein Saal, in welchem Stützen ausgespart sind und an 
den sich die Gänge und Gemächer ohne ersichtliche Re- 
gelmässigkeit anschliessen. Auf beiden Seiten der Säle 
öffnen sich dami wieder schmale Gange, in denen die 
Mumien liegen, gewöhnlich in brunnenartigen Vertiefun- 
gen bis zur Tiefe von 45 Fuss, manchmal mit Einschnitten 
zum I-Ierabsteigen versehen. Architektonischcr Schmuck 
findet sich nicht, die gradlinigen Felder der Bildwerke 
machen die Abtheilungen aus. Die Decke ist häufig wie 
ein 'I'onnengewölbe ausgehauen und mit einfachen geo- 
metrischen Zierrathen, wie man sie sonst nicht in ägyp- 
tischen Bauten bemerkt, geschmückt. Im lrlintergrunde 
der Katakombe finden sich oft Figuren in hoeherhabener 
Arbeit. Von grossem Interesse sind die Malereien der 
Wände, indem sie ausser der oft wiederkehrenden Dar- 
stellung des Todtengerichts sich häufig auf Geschäft und 
Lebensweise beziehen, und dadurch manche Blicke in 
das Privatleben der alten Aegypter gewähren. In einem 
Seitenthale hat Belzoni neuerlich ähnliche unterirdische 
Königsgräber entdeckt m) und zum Theil geöffnet, welche 
prachtvoll mit Malereien aus der Blüthezeit der ägypti- 
schen Kunst geschmückt, mehr als 300 Fuss in den Fels 
hinein führen. Noch jetzt nennt das Volk dies öde 'l'hal, 
das, von zerrissenen Felsen und Bergstürzen eingeschlos- 
sen, unfruchtbar, von keinem Grashalm bewachsen, von 
keinem lebenden Wesen, ausser von Schakals und Hyänen 
d) Seitdem ist es von mehren-n andern Reisenden besucht wortlg-ip.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.