Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Die Völker des Orients
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-834627
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-838226
308 
Aegypter. 
gekehrt, das Gebet oder die Darbringrung durch zwei 
aufgehobene Ilände, die Libation durch ein überfliessen- 
des Gefäss, die Anbetung (lurcll ein Gefäss mit WVeih- 
rauch, das Schreiben, die Schrift, der Schreiber durch 
Pinsel oder Rohr und ein Gefäss angedeutet. Den Priester 
bezeichnet die Gestalt eines Menschen, über Welchen 
das Wasser der Weihe oder Reinigmig ausgegossen 
wird. Arme mit Bogen und Pfeil bedeuten eine Schlacht, 
in ähnlicher Abbreviatur wie auf unsern Landkarten zwei 
Schwerter. Der Begriff Gott oder Göttin wird durch 
eine sitzende menschliche Gestalt dargestellt, bald mit 
dem Barte und Scepter, bald ohne Bart und also weib- 
lich, der Begriff Mensch durch eine knieennde Gestalt, 
die als Mann eine Hand betend ausstreckt, als Frau häufig 
eine Lotosblume im Selloosse hat. Ein Kreis einfach 
oder mit einem Punkte in der Mitte oder mit doppelter 
Peripherie ist das Bild der Sonne, eine Reihe von Sternen 
oder auch eine gebogene und umfassende weibliche Ge- 
stalt das des Himmels. In allen diesen Fällen sind also 
die Hieroglyphen eigentlich nur ztbgekürzte Abbildungen; 
in andern findet schon eine künstlichere symbolische 
Beziehung statt. S0 hat jeder Gott auch sein symboli- 
sches Zeiches, welches abwechselnd mit seiner bildlichen 
Darstellung vorkommt, Osiris das Auge, Ammon einen 
Obelisken u. s. f. So wird die Uebersclnveminung oder 
das Wasser des Nils durch drei überströmendc Vasen, 
eine festliche Versammlung durch ein bedecktes und 
bemanntes Schiff wiedergegeben. Hiezu kommen denn 
auch eine Reihe von ziemlich willkürlichen Zeichen; so 
wird das Land oder die Gegend durch einen Kreis mit 
einem Kreuze darin (wohl zur Unterscheidung von dem 
olinen Kreise der Sonne), Aegypten durch einen Isiskopf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.