Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste bei den Alten: Die Völker des Orients
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-834627
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-836385
124- 
Indien. 
lnsel Ceylon datirtt"). Es war natürlich, dass den Brah- 
manen diese Lehre, welche die Heiligkeit ihrer Caste 
stürzte, und ihren Göttern die Verehrung entzog, nicht 
bloss gleichgültig", sondern verhasst sein musste. Dennoch 
scheint es, dass beide Secten mehrere Jahrhunderte fried- 
lich neben einander bestanden. Noch bei dem Zuge Alex- 
anders fand man- sie so, und erst später, wahrscheinlich 
nach Christi Geburt, erhob sich ein erbitterter Kampf, 
der in den verschiedenen Landschaften Indiens von ver- 
schiedener Dauer war , zuletzt aber mit der gänzlichen 
Vertreibung der Buddhisten von dem indischen Continente 
endete. Auf Ceylon dagegen und den meisten anderen 
indischen Inseln, und auf der malayischen Halbinsel 
herrscht diese Lehre noch jetzt, und ist überdies in dem 
grössten Theilc des chinesischen Reichs, in 'l'übet und 
unter den Mongolen verbreitet, so dass sie, wenn auch 
in manchen abweichenden Gestaltungen, einer grössern 
Zahl von Anhängern sich rühmt als irgend eine andere 
Kirche"). Bei allen diesen Völkern erscheint die Religio- 
sität keineswveges in einem günstigeren Lichte, als bei 
den Brahmailen. S0 geistig der Anlauf ist , welchen das 
ü) v. Bohlen a. a. O. I. S. 315. Nach Abel Bemusatillelaimges 
Asiat. I. 122 (v. Humboldt über die Kawi Sprache S. 304) soll da- 
gegen die Einführung des Buddhismus in Ceylon erst in das Jahr332 
v. Chr. zu setzen sein. Ueherlnaupt ist das Alter des Buddhismus 
höchst streitig. Die einmalige Erwähmnlg Buddhals im Ranlayana 
scheint. (nach A. NV. v. SchlegePs Annahme) als zu sehr vereinzelt, 
um die frühere oder gleichzeitige Existenz des Reformators zu he- 
weisen. Viele halten die spätere Reform durch Gantanla nur für die 
Erneuerung eines ältern, dem Brahmaisnxilus vorhergegangenen Buddhis- 
mus. Ritter Vorhalle Europ. Völkergeschichten, und Erdkunde 
Th. VI. S. 384. Dagegen s. v. Bohlen II. S. 332. 
M) Nach Klaproth im 
man die Zahl der Bekennen" 
Nouv. Jonrn. Asiat. V. 307, 308 kann 
dieser Religion auf 192 Mill. schämen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.