Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1048156
G. 30850111. 
Ucoello. 
Gonoll. 
D. Ghl rlandajo. 
805 
ausdehnt. (Leidliches Reilexlicht: um zwei Uhr.) Im Camposantoa 
zu Pisa aber gehört ihm fast die ganze Nordwand (23 Gemälde) mit 
den Geschichten des alten Testamentes, gemalt 1469-1485.  Be- 
nozzo kostet mit vollen Zügen die Freude an den blossen schönen 
Lebensmotiven als solchen; sein wesentliches Ziel ist, ruhende, tra- 
gende, gebückte, laufende, stürzende Gestalten, oft von grosser jugend- 
licher Schönheit, mit ganzer momentaner Kraft darzustellen; dagegen 
bleibt ihm der Hergang an sich ziemlich gleichgültig. Der Beschauer 
empfindet jene Freude an dem neugebornen Geschlecht von Lebens- 
bildern mit und verlangt neben der endlos reichen Bescheerung nichts 
weiter. Die schon erwähnte Ausstattung mit Architekturen, Gärten, 
Landschaften ist fabelhaft prächtig; auch hier ist Benozzo ein begei- 
sterter Entdecker neuer Sphären des Darstellbaren.  Seine Staifelci- 
bilder geben keinen Begriff von seiner Bedeutung.  (Mehrere in derb 
Acad. zu Pisa, u. a. der Entwurf zur Königin von Saba.)1) 
Alessio Baldovinetti, von welchem in der Vorhalle der 
Annunziata zu Florenz die Geburt Christi gemalt ist, ein sorgsameiyc 
nicht eben geistloser Realist, wird hauptsächlich genannt als Leh- 
rer des 
Domenico Ghirlandajo (1449-1498), des grössten dieser 
Reihe. Er gebietet dem sich schon in seinen eigenen Consequenzen 
verlierenden Realismus Einhalt, im Namen des ewigen Bestandtheiles 
der Kunst. Auch ihn reizt die Schönheit der lebendigen Erscheinung 
und er ist ihrer Reproduction vollkommen mächtig, allein er ordnet 
sie dem grossen, ernsten Charakter der heil. Gestalten, der höhern 
Bedeutung des dargestellten Augenblickes unter. Die in schönen treff- 
lich vertheilten Gruppen versammelten Bildnissiiguren, welche den 
Ereignissen beiwohnen, nehmen an der würdigen und grossen Auf- 
fassung des Ganzen Theil. Von allen Vorgängern scheint Filippo 
Lippi, hauptsächlich die Malereien im Dom von Prato, den grössten 
4) Hier möchte das Frescobild des L orenzo von Vitcrbo, in einer Capellß 
von S, Maria della veritä daselbst, einzurcihen sein: eine ligureureiche Ver- e 
mählung der h. Jungfrau, vom Jahr 1469.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.