Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047658
Fresken in Arezzo, Siena. und Assisi. 755 
Im vordem Klosterhof von S. B ernard o: die Gßsßhißhtßll dieses a 
Heiligen, einfarbig, an die ältere Hand des Chiostro verde bei S. M- 
novella erinnerd; dem Ucceldlo zugeschrieben. 
Was in andern Städten 'l'0scana's vorhanden sein mag, ist nach 
Allem zu urtheilen nicht bedeutend. Von SIENA, welches seinen be- 
sondern Styl entwickelte, wird weiter die Rede sein; vorläufig Sind 
hier zu nennen: 
Spinellws Fresken, im Pal. pubblieo, Sala di Balia; Geschich-b 
ten des Kaisers Friedrich Barbarossa und des Papstes Alexander HI. 
Der Einritt des Papstes, Welchem der Kaiser den Zügel führt, ist 
eines der besten Ceremonienbilder aus Giottrfs Schule; für einige der 
übrigen Seenen ist weniger gut zu stehen; der Rest erscheint vol- 
lends als das XVerk eines untergeordneten Malers. 
In der Academie zu Siena ein paar kleine 'l'afeln Spinello's,c 
u. a. ein Tod der Maria, welche den Giotteskexi als Componist in seiner 
ganzen Überlegenheit, verglichen mit den Sienesen, erscheinen lassen. 
ASSISI.  
S. Franeesco. Die Oberkirche vgl. Seite 745, d. 
Die Unterkirehe. An dem Hauptgewölbe über dem Grabe died 
Allegorien von Armuth, dieuschheit und Gehorsam, nebst der Ver- 
klärung des heil. Franciscus. Hauptwerke von Giotto. (S. unten.) 
Im südlichen Quersehiff Reste einer grossen und sehr reichen 
Kreuzigung (angeblich von Pietro Oavallini, der sich aber in den 
oben S. 741,1) genannten Mosaiken noch als einen zu befangenen By- 
zantiner erweist, um der Urheber dieses Werkes sein zu können); ferner 
Kreuzabnahme, Grablegung und S. Franz die Wundmale empfangend 
(angeblich von Giotto); am Tonnengewölbe kleine Passionsbilder 
(vielleicht von Puecio Capanna).  
Iin nördlichen QuerschiH Fresken des XV. Jahrh. und eine ältere, 
geringere Kreuzigung. Die Bilder aus der Geschichte Christi am 
Tonnengewölbe angeblich von Giovanni da Melano. 
In der Cap. del sagramento und in der derjenigen des Card- A1- 
bornoz handwerksmässige Fresken des XIV. JällPlL; die der letztem 
dem Buffalmaco zugeschrieben. 
48:39
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.