Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1050282
aangenehmes Helldunkel zumal in der Carnation. Deckengemälde der 
Chiesa. nuova in Rom (in der Sacristei die Engel mit Marterwerk- 
bzeugen); Gewölbe des colossalen Hauptsaales im Pal. Barberini; ein 
cSaal im Pal. Pamfili auf Piazza navona  Anzahl von Plafonds im 
dPal. Pitti (S. 396, a); Wandfresken in einem der Säle daselbst, wo 
seine halbe Gründlichkeit widriger erscheint als seine sonstige ganze 
Flüchtigkeit. Unter den Staffeleibildern giebt etwa die Geburt der 
eMaria (Pal. Corsini) den günstigsten Begriff von seinem Colorit. 
Von ihm und von Paolo Veronese geht dann das Colorit des Luca 
Giordano aus, welcher sich darin vermöge seines unzerstörbaren 
Tcmperamentes doch bisweilen zu einer wahren Freudigkeit erhebt. 
fIm Tesoro zu S. hlartino in Neapel hat er die Geschichten der Judith 
und der ehernen Schlange binnen 48 Stunden an das Gewölbe gemalt; 
gsein S. Franz Xaver der die Wilden tauft (Museum) ist in 3 Tagen 
vollendet,  Beides so, dass an dieser Palette noch immer Einiges 
zu beneiden bleibt. Auch seine übrigen Bilder (wovon im Museum 
eine Auswahl), ohne einen wirklich sichern Contour, ohne irgend 
welche Wahl in Formen oder Motiven, üben doch wesentlich durch 
die Farbe, durch die napolitanische Süssigkeit mancher Köpfe, durch 
eine gewisse liederliche Anspruchlosigkeit (neben den Prätensionen 
eines Salvator und Consorten), durch den ganzen angenehmen Schein 
des Lebens einen grossen Reiz aus.  Seine Nachfolger, im besten 
Falle brillante Decoratoren mit blühendem Colorit: Solimena: Fres- 
hken der Sacristeien von S. Paolo und von S. Domenico maggiore; 
igrosse Geschichte des Heliodor innen über dem Portal des Gesü 
knuovo;  Luigi Garzi: Fresken an Decke und Frontwand von 
lS. Caterina a. formelle;  Conca: grosses Mittelbild der Decke von 
S. Chiara, David vor der Bundeslade tanzend;  Franc. de Mura: 
m grosses Deckengemälde in S. Severino;  B onito: kleineres Decken- 
nbild in S. Chiara, u. s. W.  Beim Verkommen der Localschulen in 
ganz Italien reisten vorzüglich diese Neapolitaner als Virtuosen der 
Schnellmalerei herum und drangen auch in Toscana ein, nachdem 
schon vorher Salvator Rosa daselbst einen grossen Theil seines Lebens 
n zugebracht hatte. So hat z. B. Conca im Hospital della Scala zu Siena 
die Ohornische mit der Geschichte des Teiches von Bethesda ganz
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.