Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1049598
Pacchiarotto. 
Beccafuml. 
Peruzzl. 
949 
gen (im Chor) ihm zugeschrieben, grosse figurenreiche Compositionen, 
schon ziemlich römisch.  In den Uffizien das Rundbild einer heiLa 
Familie. 
Der grosse Baumeister Baldassare Peruzzi ist als Maler 
entweder vorzugsweise Decorator (S. 173, f) oder in den Manieren des 
XV. Jahrh. befangen (Deckenbilder des Saales der Galatea in derb 
Farnesina zu Rom, WO freilich neben Rafael Alles unfrei aussieht). 
Auf den wenigen Malereien seiner spätern Zeit ruht jedoch Rafaels 
und Sodomaüs Geist. Das Fresco der ersten Capelle links in S. Mariac 
della Paee zu Rom, eine Madonna. mit Heiligen und Donator, hält 
diessmal gegenüber von Rafaels Sibyllen wenigstens so Weit die Probe 
aus, dass man in den schönen und klar gegebenen Charakteren und 
in der freien Behandlung den Künstler der goldenen Zeit auf den 
ersten Blick erkennt. In der Kirche Fontegiusta zu Siena (links) istd 
das einfach grandiose Freseobild des Augustus und der tiburtinisehen 
Sibylle trotz seiner übeln Beschaffenheit ebenso ein ergreifender Klang 
aus jener grossen Epoche. (Die Malereien im Chor von S. Onofrioe 
zu Rom, die Mosaiken in der unterirdischen Capelle von S. Croce inf 
Gerusalemme ebenda, und die wenigen Staffeleibilder PeruzzPs gehören 
vorwiegend zu seinen manierirten Sachen.)  
Von dem Untergang der Republik an (1557) verdunkelt sich auch 
der künstlerische Glanz Sienzüs, doch nur für einige Zeit. Die Nach- 
bliithe der ital. Malerei, welche gegen Ende des XVI. Jahrh. beginnt, 
hat gerade hier einige ihrer tüchtigsten Repräsentanten. 
In Ver ona repräsentiren vorzüglich zwei lüaler die goldene Zeit: 
Gianfrancesco Caroto, Schüler Mantegnais, und Paolo Ca- 
vazz 01a, Schüler des Franc. Morone; Welchen man noch den Giol- 
fino beigesellen kann. 
Durch die Verhüllung der Altarblätter wegen der Fasten Sah Sich 
der Verf. mit seinem Ürtheil beinahe ganz auf die Gemälde derselben 
in der Pinacoteca zu Verona beschränkt. Oaroto 's graue Unter-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.