Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1048964
886 
Malerei des XVI. Jahrhunderts. 
Andrea. del Sarto. 
Als historischer Erzähler hat Andrea gleichwohl Unvergängliehes 
ägeleistet. Die Fresken in der Vorhalle der Annunziata, be- 
gonnen 1510, zeigen zwar zum Theil dieselbe fast zu strenge archi- 
tektonische Anordnung; in den drei ersten Bildern links, aus der Le- 
gende des S. Filippo Benizzi, bildet sich die Gruppe coulissenartig 
ansteigend zur Pyramide; das eigentlich Dramatische, Bedeutend-Mo- 
mentane kömmt nirgends besonders zu seinem Rechte; in der Anbe- 
tung der Könige (letztes Bild rechts) wird man die Hauptgruppe 
sogar befangen finden. Allein es ist durch diese Malereien die won- 
nigste Fülle neuer Lebensmotive verbreitet; man geniesst mit dem 
Maler das hohe Glück, schlichte Lebensiiusserungen in der reinsten 
und vollkommensten Form, in edler Abwägung gegen einander, in 
weiter Räumlichkeit schön vertheilt anschauen zu können. Bei der 
Betrachtung des Einzelnen prägen sich zumal eine Anzahl von Ge- 
stalten des 1., 2. und 5. Bildes links unauslöschlich ein; trotz aller 
Verwitterung wird man im letztgenannten (Bekleidung des Aussätzigen) 
in der Gestalt des S. Filippo eine der höchsten Schöpfungen der gol- 
denen Zeit erkennen. Die Geburt Mariä (vorletztes Bild rechts) ist 
die letzte, in lauter Schönheit aufgehende Redaction dieses Gegenstan- 
des; noch Domenico Ghirlandajo erscheint neben diesem wunderbaren 
Reichthum einseitig und herb. Ausser den Bildern der ältern Meister 
(Alessio Baldovinettfs Geburt Christi, letztes Bild links, und 
Cosimo RossellPs Einkleidung des S. Filippo, vorletztes links) 
haben die Schüler Andrea's hier noch ihr Bestes geleistet. Am näch- 
sten steht ihm Franciabigio in der (durch den bekannten Ham- 
merschlag verstiimmelten) Vermählung Maria, einem Werke des em- 
sigen und begeisterten Wetteifers. In Pontormols Heimsuchung, 
welche bei Weitem sein Hauptwerk ist, steigert sich die Auflassung 
Andrea's und Bartolommews mit äusserstem Kraftaufwand zu einem 
neuen Ganzen. Nur Mariä. Himmelfahrt, von Rosso, zeigt den Styl 
Andrea's allerdings im Zustande der Verwilderung. 
b Ausserdem hat Andrea das einzige Abendmahl geschaffen, wel- 
ches demjenigen Lionardois wenigstens sich von Ferne nähern darf: 
das grosse, theilweise vortrefflich erhaltene, theilweise sehr entstellte 
Frescobild im Refectorium des ehemaligen Klosters S. Salvi bei Flo- 
renz. (Zehn Minuten vor Porta della Croce, von der Strasse links
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.