Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1048463
836 
Malerei des XV- Jalrhundvrts. 
Umbrien. 
bei antiken Helden, Gesetzgebern und Propheten, Mangel de; wahren 
aThatkraft und Ersatz durch Sentimentalität.  In S. Agostino sind 
die acht 'l'äfelehen mit Brustbildern von Heiligen (in der Sacristei) 
bnaiver als die übrigen Bilder.  In S. Pietro enthält die Sacristei 
wieder eine Reihe Täfelchen mit l-Ialbiiguren, zu welcher einst auch 
die drei in der vatiean. Galerie gehörten; in der Kirche mehrere Co- 
pien Sassoferratois nach ähnlichen Halhiiguren.  Zahlreiche, meist 
csehwache Bilder in vielen Kirchen, sowie in der Aeademie, wo auch 
ddie ganze Schule vertreten ist.  In S. Severo hat P. nach Rafaels 
Tode, im Jahr 1521, den Muth gehabt, unterhalb von dessen Freseo- 
ehild Heilige auf die Mauer zu malen. -Das Freseobild einer Anbetung 
der Hirten in einer innern Capelle von S. Franeesco del monte soll 
fein schönes Werk sein; ebenso dasjenige der Anbetung der Könige 
in S. Maria de' biauehi in dem nahen Citth della. pieve. 
g In Florenz enthält der Pal. Pitti die berühmte Grablegung (1495), 
eine Sammlung von passiven Stimrnungsköpfen, deren Wirkung bei 
der Abwesenheit anderer Contraste sich aufhebt; der Kopf Christi 
höchst unwürdig; das Ganze mehr durch die gleichmässige Vollendung 
als durch wahre Tiefe ausgezeichnet;  ebenda: Maclormu das Kind 
anbetend, eins der wahrhaft empfundenen Bilder, leider sehr übel-malt. 
h  Uffizien: thronende Madonna. mit 2 Heiligen, 1493, schon eonventio- 
inell;-zweiBildnissc. -Aeu.demie: Grosse Himmelfahrt lilariä, 
unten 4 Heilige, vom Jahr 1500, in engster Beziehung mit den Fres- 
ken des Cambio, theilweise eonventionell, in einzelnen Köpfen aber 
von grösster Herrlichkeit;  ebenda: Gethsemane (friih?); die übri- 
gen Bilder, auch die untere Gruppe in Filippinois Kreuzabnahme spät 
und zum Theil ganz fad. 
k In der Pinacothek von Bologna: Madonna schwebend über vier 
Heiligen, Prachtbild. vom Rang der eben genannten Izlimmelfahrt. 
Von den Gehülfen Pietrds wird In ge gno mit besonderm Nach- 
druck genannt. Allein die zugänglichern Arbeiten, die man ihm bei- 
llegt, sind streitig, so die treifliche Frescomadonna in der Capelle des 
Conservatorenpalastes auf dem Capitol, mit dem mässigen Ausdruck
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.