Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1048398
Nachfolger BellinPs. 
Ihre Charaktere. 
829 
(links, beim Eingang in die Sacristei);  den Tod Mariä (1508) ima 
Ateneo zu Ferrara; in diesen beiden Werken kommt er dem Cima. 
am nächsten.  Seine grosse Darstellung im Tempel (1510) und dieb 
Apotheose der heil. Ursula, beide in der Acad. von Venedig, zeigen 
freilich dass auch bei ihm die Mittel zur völligen Belebung solcher 
Formen nicht ausreiehten. In der "Darstellung" ist das Kind in Bel- 
linfs Art aufgefasst. 
Von Lazzaro Sebastiani ist in S. Donato zu Murano (iiberc 
d. Seitenthür r.) eine ganz schön belebte Scene der Madonna mit zwei 
Heiligen, welche anbetende Engel und einen Donator herbeibringen. 
Von Andrea. Previtali im Pal. Manfrin eine Madonna mitd 
beiden Kindern im Freien (1510). . 
Catena's Hauptwerk, in S. M. mater Domini (2. Alt.  sollteß 
eine Marter der heil. Christina vorstellen, welche mit einem Mühlstein 
am Hals ertränkt wurde. Man sehe wie der brave alte Venezianer 
dieses umgeht und denke dabei einen Augenblick an die aßectvollen 
Martyrien des XVII. Jahrh.  Die Köpfe höchst lieblich. 
Basaiti ist in Zeichnung, Farbe und Charakteren meist flüch- 
tiger als Cima und Carpaccio; sein männlicher Typus Wiederholt sich; 
das Ganze ist aber meist lebendiger. Seine Berufung der Apostel Ja-f 
cobus und Philippus (Academie) ist immerhin ein geistreiches und 
entschlossenes Bild (1510);  der thronende Petrus mit 4 Heiligeng 
in S. Pietro di eastello (3. Alt. r.) war einst trefflich, der S. Georg 
ebenda (Ende  Seitensehilfes) dagegen von jeher schwach.  Aber 
bisweilen erhebt sich der Meister zu hohen Leistungen. In der Him- 11 
melfahrt Mariä. (SS. Pietro e Paolo zu Murano, links, nahe der Sa- 
cristeithür, verdorben, doeh nicht unrettbar) schilderte er die sohönstei 
Ekstase;  sein S. Sebastian (Salate, Vorraum der Saeristei) ist nur 
um eines Schrittes Weite von Tizian entfernt; die von Luigi Vivarinik 
begonnene Glorie des heil. Ambrosius aber (S. 822 e, Frari, 3. Cap. 1. 
vom Chor) hat oßenbar Er erst zu dem Wunderwerke gemacht, das 
sich fast allein mit jenen 3 I-Ianptbildern des Giov. Bellini messen 
kann. Das lauterste Gold venezianischer Charakteristik. 
Von Pennacehi sind die dem Untergang nahen Halbiiguren in 
den Cassetten des Tonnengewölbes von S. M. de' miracoli und die!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.