Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1048289
818 
Malerei des XV. Jahrhunderts. 
Oberitalien. 
a der Brera. zu Mailand.  'l'refl'liche Fresken von ihm (nicht von Franc. 
bMei-one, wie S. 280, a. irrig angegeben ist) in SS. Nazaro e Celso zu 
Verona, Cap. di S. Biagio, 1493;  vier Bilder im Chor derselben 
Kirche.  
c Von vicentinisehen Zeitgenossen: Bilder in der Pinacoteca. und 
dgute Fresken in S. Lorenzo, Cap. links neben dem Chor. 
In Verona. ist Einiges von Pisanello (1- 1451) erhalten, der 
gleichzeitig und sogar unabhängig neben Squarcione den Styl des XV. 
C Jahrli. beginnen half. (Ruinirtes Fresco einer Verkündigung in S. Fermo, 
Wand über dem Chor.)  Die Übrigen stehen alle unter Mzmtegnaüs 
f Einfluss.  Anonyme Fresken in S. Anastasin, Capellen rechts und 
links vom Chor.  Franeesco Buonsignori, ein Geistesverwand- 
g ter des Montegna: Madonnen mit Heiligen in der Tinacoteca zu Ve- 
11 rona (1488) rund in S. Fermo, Cap. neben dein linken Querschiff (14184). 
Bilder von Girol. Benaglio (1487) und Giov. Francesehini 
i(1498) in der Pinacoteee; das des letztern ein schönes Werk in der 
Art Bellinfs. 
Von Liberale da. Verona. Bilder in mehrern Kirchen l), Iües- 
k ken in S. Anastasia, z. B. über dem 3. Alt. rechts; ein grosser S. Se- 
lbastian in der Brera. zu Mailand, hart und scharf, ein vortreffliches 
Actbild im paduanischen Sinne.  Von Girol. da! Libri u. a. in 
m S. M. in Organe, rechts "vom Portal, eine schöne Madonna mit Heili- 
ngen unter Lorbeern;  in der Pinac. eine herrliche Anbetung des 
(kühn gezeichneten) Kindes mit Heiligen; und eine thronende Ms.- 
donna mit Heiligen.  Franc. Morone nähert sich in zwei schönen 
oBildem der Pinne, einem verklärten mit Maria. und Johannes d. T. 
auf Wolken stehenden Christus und einem Gekreuzigten (1498), dem 
Giov. Bellini am Meisten;  in den edeln Fresken der Saeristei von 
p S. M. in Organe (Halbfiguren von Heiligen, und in einem Mittelfeld 
der Decke: der verkürzt schwebende Salvntor mit Heiligen) erscheint 
er als ein ausgebildeter Meister des XVI. Jahrhunderts. 
I) Der Verf. besuchte diese Gegenden das lelztcmal gegen End: 
und fand unglücklicher Weise die Kirchenbilder meist verlgüllt. 
Fassaden-malerqicu von Verona vgl. S. 296 ff. 
der Fasten 
 Für die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.