Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei (Nebst Register über alle drei Theile)
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1047000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1048270
Andrea. Mantegna. 
Melozzo da. Forll. 
Vicentiuer. 
817 
zu Genua sind wenigstens höchst bezeichnende Beispiele für die anti- 
kisirende und allegorische Richtung seiner Schule, welche hier in 
einen angenehmen Roeoco ausmündet: der Triumph der Judith; der 
Triumph über Jugurtha; Amor von den Nymphen gefesselt; Amor 
gefangen weggeführt. 
Einer lebte in dieser Zeit, der in der Darstellung des perspecti- 
visehen Scheines der Dinge noch über Mantegna hinaus ging: Me- 
lozzo da Forli, Schüler vielleicht des Squareione, jedenfalls des 
P. della Francesea. Man sieht in Rom über der Treppe des Quirinals einen a 
Gottvater von Engeln urnsehwebt, in der Stanza capitolare der Sacri-h 
stei von S. Peter ein paar Bruchstücke von Engelfiguren;  es sind 
arme Fragmente eines wunclerherrlichen Ganzen, nämlich der in Fresco 
gemalten, im vorigen Jahrhundert zerstörten Halbkuppel des Chores 
von SS. Apostoli. Die verkürzte Untensieht, damals Wohl als grosse 
Neuerung bestaunt, wiude seit Coreggio tausendmal von Künstlern 
dritten Ranges überboten und berührt uns jetzt nur historisch; Me- 
lozzo's viel grössere Seite ist, dass er zu einer völlig freien, edel sinn- 
lichen Jugendsehönheit durchgedrungen war und sie mit begeisterter 
Leichtigkeit (vielleicht einst in hundert Gestalten!) vorgebracht hatte. 
 Das Freseobild in der vatieanischen Galerie, eine Audienz Six-ß 
tus IV, in strengerm paduanisehem Styl gemalt, ist bei aller 'l'refilieh- 
keit doch schwer mit jenen Resten aus SS. Apostoli zu reimen. 
Die Maler von Vicenzn, und Verona, 1450-1500 sind ebenfalls 
wesentlich paduaniseh gebildet, wenn auch bei Einigen sich ein (mässi- 
ger) Einfluss des Giov. Bellini zeigt; auf Farbenpracht und Charak- 
teristik cler Venezianer gehen sie nur Wenig ein. 
Für Vicenza. ist der mürrische, aber ehrliche und gründliche 
Bartolommeo Montagna. zu nennen.  Drei Bilder in der dor-d 
tigen Pinacoteca; in S. Corona das Fresco links neben der Thür; -ß 
im Dom vielleicht die Malereien der vierten Oepelle links;  ebenda, f 
fünfte Capelle rechts, zwei Apostel und vielleicht auch die Anbetung 
des Kindes.  Grössere Altarbilder in der Acad. zu Venedig und ing 
B. Cicerolze. 52
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.