Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sculptur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1067806
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1068625
Dionyshs. 
4-71 
sos), wurde eine Schönheit zugedacht, zu deren vollem Ausdruck 
männliche und weibliche Formen gemischt werden mussten. So ent- 
stand der Wunderbare Typus unbestimmter, zielloser Seligkeit, dessen 
tiefster Zug (wie bei der Aphrodite) eine leise Sehnsucht ist. Einem 
solchen Dasein kam vor Allem eine leiehtruhende Stellung zu, welche 
die Entwicklung eines reichen Körpermotives begünstigte, so das Auf- 
lehnen auf einen Rebenstamrn, der später zu einer jungen Satyrgestalt 
belebt wurde; auch wohl eine leichtgewendete sitzende Haltung. Der 
Thyrsus, wo cr vorkömmt, dient der Gestalt zur Zier mehrals zur 
Stütze. Das Haupt, meist etwas geneigt, ist von einem Kranz von 
Weinlaub oder Epheu beschattet und von herrlichen Locken umgeben, 
die eine Stirnbinde zusammenhält. Mit Ausnahme eines 'l'hierfelles ist 
Dionysos in der Regel nackt, doch auch nicht selten von den Lenden 
an mit einem Gewande bekleidet. 
In den italienischen Sammlungen wird wohl dem sitzenden Torso a 
des Museums von Neapel (Halle des Jupiter) der unbestrittene Vor- 
rang bleiben, indem hier die milden und reichen Formen des Gottes 
schöner und einfacher behandelt sind als sonst irgendwo. Ein anderer b 
schöner sitzender Torso im Vatican (Galerie. delle Statue). Der Torso 
eines stehenden Baechus von sehr guter römischer Arbeit, als Apoll c 
restaurirt, in der innern Vorhalle der Ufiizien zu Florenz. 
Die volle dionysische Schönheit aber konnte nicht ergreifender 
hervorgehoben werden, als durch den Contrast mit einem bestimmten 
Begleiter aus dem Gefolge des Gottes. Die Kunst personificirte den 
WVeinstock (Ampclos), auf welchen der Gott sich lehnte, zu einem 
Satyr, mit welchem er in verschieden charakterisirte Beziehungen (des 
Sprechens, des Aufstützcns) gesetzt wird; bisweilen mischt sich ganz 
deutlich ein Zug des Humors ein: Ampelos kann die Stimmung seines 
Herrn nicht recht fassen und macht sich seine Gedanken dariilaer. Die 
vielleicht ehemals beste Gruppe dieser Art, ein sehr schönes aber übeiil 
zugerichteites WVerk in der Villa Borghese (Hauptsaal) zeigt den voll- 
ständigem 'l'ypns des Gottes in seiner edelsten Gestalt; AYYIPGIOS 
jedoch ist grossentheils zerstört. Gut erhalten oder restaurirt, aber 
viel weniger hoch aufgefasst: Dionysos mit dem ausschreitendene 
Ampelos in der Sala. rotonda des Vaticans;  ähnlich, aber kleiner 
und geringer im Dogcnpalast zu Venedig, Corridojo;  grossartig undf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.