Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sculptur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1067806
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1070890
698 
Barocksculptur. 
Ekstasen. 
stellbar und könnte mit grosser Schönheit und Reinheit gegeben wer- 
den. Allein wenn er zur Regel wird und bald den einzigen Inhalt 
und Gehalt auszumachen droht, so ist er der Sculptur gefährlicher als 
der Malerei, welche letztere durchßFarbe und Umgebung viel mehr 
Abwechselung und neue Motivirung hineinbringen und das Auge be- 
ständig von Neuem täuschen kann. 
 Mit einer Art von resoluter Verzweiflung geht die Sculptur an 
ihr 'l'agewcrk. Sie sucht mit aller Anstrengung nach Nebengedanken; 
sie giebt dem Heiligen einen Putto bei, mit welchem er Conversation 
machen kann; sie lässt den Apostel heftig in seinem vorgestützten 
aBuche blättern (lehrreiche Apostelreihe von Monnot, Le Gros u. A. in 
h den Pfeilcrnischen des Laterans); MocchPs S. Veronica. (in S. Peter) 
cläuft eilig mit ihrem Schweisstuch; Berniniis Engel auf Ponte S. An- 
gelo cokettiren ganz zärtlich mit den Marterinstrumenten (der mit der 
Kreuzinschrift von B. eigenhändig ausgeführt); mdgl. m.  Im Allge- 
meinen aber sind und bleiben es einige wenige Motive, welche sich 
besonders häufig nur versteckt wiederholen. Da macht sich z. B. ein 
dinspirirtes Auffahren, wie aus einem Traum, bemerklich (Berninfs 
eStatuen in S. M. del popolo, Oap. Chigi; in der Capella. del voto des 
Domes von Siena etc); ein eifriges Betheuern und Schwören (BerninPs 
fLongin in S. Peter , auch mehrere der Ordensstifter in den Nischen 
gder I-Iauptpfeiler daselbst; unter diesen ist der S. Ignatius Loyola, von 
Giuseppe Rus coni, durch tiefern Ausdruck und gediegenere Aus- 
hfiihrung ausgezeichnet; ganz unverzeihlich schlecht der Beato Alcssan- 
dr_o Sauli von Puget, in S. M. di Carignano zu Genua, u. a. m.) Es 
ist noch ein Glück für den Künstler, wenn er seinen Heiligen als be- 
geisterten Prediger-darstellen kann.  Peter.) Sonst findet sich 
namentlich ein schwärmerisches Hinsinken oder Hinknieen, thcils mit 
igesenktem Haupt (Legros, S. Aloys Gonzaga, im rechten Querschiff 
von S. Ignazio zu Rom), theils mit einem solchen Blick nach oben, 
dass man wenig mehr als Kinnbacken und Nasenspitze bemerkt. (Eine 
llHauptstatue dieser Gattung, der silberne S. Ignatius von Legros, im 
linken Querschiif a1 Gesu, ist nur noch durch eine kupferversilberte 
lNachhildung vertreten.) Der S. Andreas des Duquesnoy, in S. Peter, 
welcher es beim hlossen sehnsüchtigen Blick und Handgestus bewen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.