Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sculptur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1067806
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1068194
428 
Antike Sculptur. 
Demeter. 
Die eigentliche Matrone unter den Göttinnen, die mütterliche in 
vorzugsweisem Sinne war einst Demeter. Die frühere Kunst gab 
ihr daher, neben dem Jugendlichen, ivas allen Göttinnen eigen ist, 
zwar nicht die königliche Würde der Hera, aber doch eine hohe Gra- 
vitiit, einen gewaltigen Gliederbau und eine völlige Bekleidung (selbst 
bisweilen einen Schleier). So finden wir sie in der grandiosen (in 
aden Attributen ergänzten) Colossalstatue des Vaticans (Sala rotonda) 
dargestellt; ihre Stellung ist die so mancher Statuen des ältern Typus: 
mächtiges Vertreten des einen Fusses (auf welchem der Körper ruht), 
Nachziehen des andern, also beinahe ein Vorsclireiten, wie es insbe- 
sondere der wandernden Göttin geziemt, die ihre verlorene Tochter 
sucht. 
Ein späterer Typus zeigt die Göttin ohne das Matronenhafte, 
vielmehr mit dem siisscsten Reiz eines schlank zu nennenden jungen 
WVeibes angethan. Nur die Ähren in der Hand deuten an, um wen 
bes sich handelt. Dieser Art ist die Statue der Villa Borghese 
(Zimmer der Junojf Ganz ungesucht und mühelos scheint hier der 
Bildhauer das herrlichste denkbare Gewandmotiv als Ausdruck des 
edelsten Leibes, und die stille, sinnende Schönheit eines Kopfes 
erreicht zu haben, der zwischen Aphrodite und den Musen die 
Mitte hält. 
c An diese Statue erinnert eine schöne, als Flora restaurirte Ge- 
wandfigur im Vatican (Galeria delle Statue), die ihr jedoch nicht 
gleich kommt. Dagegen könnte dic als I-Iygiea restaurirte Statue im 
dDogenpalast zurVenedig (Sala de' Busti) eher eine Demeter jenes äl- 
tern Typus gewesen sein. 
Zu den reichen, vollen, mütterlichen Bildungen gehört auch Isis, 
die schon zur griechischen Zeit aus dem ägyptischen Götterkreis in 
die classische Kunst hereinkam. Fast junonisch herrlich erscheint sie 
eHYIS in dem prächtigen Colossalkopf der Villa. Borghese (Hauptsaal); 
rmehr jungfräulich in einem reizenden Köpfchen des Vaticans (Büsten- 
zimmer; statt des Lotos ein Lockenbund über der Stirn). Die voll- 
ständigen Statuen werden bald für die Göttin selbst, bald für eine 
blosse Priesterin ausgegeben; ein ZWClfGl, welcher desshalb unlösbar
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.