Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sculptur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1067806
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1069843
Die Robbia. 
593 
Sehr zahlreich sind sodann die Lnnetten über Kirehen- und 
Klosterportalen, welche bisweilen den besten Schmuck des Gebäudes 
ausmachen. Von ganz kleinem Massstab bis zur Lebensgrösse fort- 
Schreitend, geben sie wohl das Bedeutendste von Einzelbildung, dessen 
die Schule fähig war. Es sind die halben oder ganzen Figuren der 
Madonna mit zwei oder mehrern Seitenheiligen, oder mit zwei an- 
betenden Engeln, auch einzelne Ortsheilige mit Engeln u. A. m.  
ßine sich immer wiederholende und in diesen Formen nie ermiidende 
Gattung. Die Madonna. ist bisweilen von einer Hoheit, die Heiligen 
Von einem tiefinnigen Ernst, die lüngel von einer reizenden Holdselig- 
keit, Welche die meisten übrigen Seulpturen der Zeit in Vergessenheit 
bringen können. Im Detail ist die Gewandnng durchgängig das Ge- 
ringere; die Bildung des Nackten dagegen, zumal der Hände, oft sehr 
vorzüglich, freilich durch eine Haltung und Bewegung beseelt, welche 
viel nachlässigere Arbeiten nnvergänglieh machen würde.  Ausser 
Stande, sie dem ätyl nach zu ordnen, nennen wir nur die wichtigem 
Lunetten: 
Ognissanti in Florenz: Krönung Mariii. - a 
S. Luclai de' Magnoli: die Heilige mit zwei Engeln. b 
Badia, C-ap. in der Kirche links vom Eingang: eine ehemal. Thür- c 
lunette, Mad. mit zwei Heiligen, aus den allerletzten Zeiten der Schule 
(von einem gew. Bnglioni?) und so schön als das Frühere. 
Certosa, dritter Hof: S. Lorenz mit zwei Engeln. d 
Innocenti, Eingang vom Hof in die Kirche: Verkündigung, mite 
einem Ilalbheis von Cherubim, eines der edelsten Hauptwerke. 
Kirche Montalvo a. Ripoli, Via. della Scala: Madimit zwei Hei- f 
ligen, ebenfalls von höchstem Werthe. (Im stets verschlossenen Innern 
ßßllen noch zwei gute farbige Robbia sein.) 
Dom: die Lunetten beider Sacristeit-hiiren von Luea. selbst, dieg 
Himmelfahrt (1446) und die (viel bessere) Auferstehung; beide zeigen 
ihn von der schwiichern, nämlich von der dramatischen Seite. 
S. Pierino (beim Mercato vecehio): Mad. mit zwei Engeln, sehrh 
früh und von reiner Schönheit.  
Ei 
den Bobbia zu vergleichen, vielmehr als gleichgültig decorirender Fries rings 
um den Hof gelegt, der übrigens sammt Umgang immer ein sehenswerthes 
Prachtstück bleibt. 
B- Cicerone. 38
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.