Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Architectur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1071116
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1071950
Amphitheater. 
Cirken. 
45 
Ausserhalb Roms wird dem Amphitheater von Alt- C apu a wegen a 
aines nur kleinen, aber schönen Restes der zwei untern Ordnungen 
lud wegen einzelner noch besonders deutlich sichtbarer Einrichtungen 
1m die Arena die erste Stelle zuerkannt. Das Amphitheater vonb 
Verona hat den Effekt der vollkommen erhaltenen oder hergestellten 
Eitzreihen vor allen Gebäuden dieser Art voraus; allein von seiner 
iussern Schale ist nur ein sehr kleiner Theil vorhanden (und vielleicht 
nie mehr vorhanden gewesen) der gerade hinreieht, um die Lust nach 
dem zerstörten oder nie vollendeten Ganzen zu wecken. (Vgl. S. 36 
Anm.)  Das Amphitheater von Pompeji kann seiner Kleinheit und e 
architektonischen Bescheidenheit wegen neben diesen nngeheuern Massen 
nicht aufkommen.  In Lueca noch bedeutende Reste eines Amphi- d 
theaters und eines Theaters.  In Padua bloss der Umriss einese 
Amphitheaters, bei S. hinria delP Arena.  In Pozzuoli: sehr urn-f 
fangreiehe, aber formlose Trümmer. -In S. Germ ano (unterhalb Monte g 
C-assino) ein kreisrundes Amphitheater, das einzige dieser Art, indem 
sonst die elliptische Form für das Aufstellen zweier Parteien in der 
Arena. den Vorzug haben musste.  Vereinzelte Überbleibsel finden 
sich überall, wo es Römer gab. 
Die Girken endlich sind mit einziger Ausnahme desjenigen des 
Caracalla (richtiger: Maxentius) von der Erde verschwunden, soh 
dass man ihre ldorm höchstens aus dem Zug der Strassen und Gar- 
tenmauern um sie herum (wie beim Circus maximus in Rom) oderi 
aus der Gestalt eines Platzes, der ihrem Umfang entspricht (wie beim 
Stadium Domitians, der jetzigen Piazza Navona) oder auch nur k 
aus Erdwellen erkennt. Selbst an dem oben als erhalten genannten 
Circus (vor Porta S. Sebastiano) ist alles bauliche Detail mit der Stein- 
bekleidung des Hallenbaues ringsum und der Langmauer (spina) in 
der Mitte dahin gegangen, so dass wir uns dabei nicht aufhalten dür- 
fen.  Das gänzliche Verschwinden des Circus maximus gehört übri- 
gens auch zu den Rtithselu des römischen Mittelalters. Denn das 
Gebäude fasste auf seinen Sitzreihen fast das Doppelte von der Men- 
schenzahl, die man für das Colosseum berechnet, nämlich nach der 
geringern Angabe 150,000 Menschen; es muss also nicht bloss die 
halbe Viertelstunde Länge, von der man sich noch jetzt überzeugen 
kann, sondern auch eine bedeutende Tiefe und Höhe gehabt "haben,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.