Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Architectur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1071116
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1074192
Parma. etc. 
Venedig. 
269 
Bild rechts in S. Sepolcro (eine heil. Familie von Girolamo Mazz0la,)a 
wo sich auch eine der stattliehsten Barockdecken mit herabhängendem 
Zapfenwerk und gewaltigen Consolen befindet. 
Von Thüren ist die mittlere des Domes vorzüglich schön, auchb 
die zu beiden Seiten und die etwas strengem des Battistero (in alter 
Form erneuert). 
In Modena enthält der Domchor ein Stuhlwerk, Welches demc 
des Domes von Parma ähnlich und von demselben Lendenari 1465 
gefertigt ist. 
Das umfangreiche Stahlwerk im Dom von Ferrara (1498-1525) d 
ist in der Decoration flüchtig neben den bessern holognesischen Ar- 
beiten; die Intarsien überdiess sehr verdorben.  Ein ähnliches Stuhl- 
werk in S. Andrea daselbst. 
In dem reichen Venedig, das die Bergamasken so nahe unter 
der Hand hatte, ist die in Rede stehende Gattung lange nicht so ver- 
treten, wie man erwarten sollte. Die Prachtliebe selbst verhinderte 
zum Theil das Aufkommen der Holzschnitzerci: statt manches Ge- 
täfels findet man eine Bekleidung mit kostbaren Marmorarten. Die 
Chorstühle der Kirchen aber sind grossentheils neuer. 
Nicht sehr alt, aber doch noch halbgotliisch sind diejenigen ins 
den Frari, 1468 von Marco da. Vicenza geschnitzt; mit keckem 
durchbrochenem Laubwerk, hohen geschwungenen Giebeln und Spitz- 
thürmchen. Die Relief-Halbiiguren der Rücklehnen sind bedeutender 
als die darunter befindlichen Iutarsien (bauliche Ansichten u. dgL). 
 Ganz in derselben Art, nur einfacher: das Stahlwerk in einerf 
grossen Nebeneapelle rechts an S. Zaccaria; dasjenige im Chor von 
S. Stefano. 
Es folgt das Getiifel und Schrankwerk hinten in der Sacristei vong 
S. Marco, seit 1520 verfertigt von Antonio und Paolo da. Man- 
tova, Vincenzo da. Verona u. A., mitguten geschnitzten Ein- 
fassungen und grossen Intarsien; diese stellen unten das Innere der 
Schränke dar, oben Stadtansichten, die mit den Wunderthaten des S. 
Marcus stafiirt sind, gute Compositionen in sorgfältiger Ausführung, 
doch mit Fra Damianois Stuhlwerk nicht zu vergleichen.  Schöne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.