Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Architectur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1071116
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1073874
Die Plorentiner. 
237 
Neben all diesen Bemühungen, dem Marmor und Metall das 
reichste und edelste decorative Leben initzutheilen, gab die Schule 
der Robbia das lehrreiche Beispiel weiser Beschränkung. Ihr Stoff, 
der gebrannte und glasirte Thon, hätte zur Noth eine Art von Con- 
currenz gestattet, allein in dieser goldenen Kunstzeit giebt sich kein 
Material für das aus, was es nicht ist, sondern jedes lebt unverhohlen 
seinen innern Bedingungen nach.  Die Robbia, Welche lieber schön 
brennen und zart und gleichmässig glasiren als grosse Platten auf einmal 
fertig machen wollten, setzten ihre Arbeiten aus vielen Stücken zusammen 
und verhehlten die Fugen nicht, Während der Marmor in den grössten 
Blöcken bearbeitet wurde. Ausserdem konnten sie mit demselben 
auch in der Schärfe der Behandlung nur mühsam wetteifern. Ihre 
Arabesken sind daher bescheiden. Allein sie ersetzen, was abgeht, 
durch Kraft und Tiefe der Modellirung, durch reichliche Anwendung 
von Fruchtkränzen, welche Strenge und Fülle in hohem Grade ver- 
einigen, hauptsächlich aber durch die drei oder vier Farben (gelb, 
griinfblau, violett), welche lange Zeit und absichtlich ihre ganze Pa- 
lette ausmachen. Das bloss Plastische, das farbige Plastische und das 
bloss Gemalte wechseln in klarster und bewusstester Abstufung. Es 
genügt einstweilen, auf ein Meisterwerk wie der Sacristeibrunnen ina 
S. Maria novella hinzuweisen. (Vgl. Seite 228, Anmerkung.) 
Die Fahnen- und Fackelhalter an einzelnen Palästen, durchgängig 
von geschmiedetem imd gefeiltem Eisen, mit herabhängenden Ringen, 
beweisen in ihrer einfach schönen Behandlung ebenfalls die allgemeine 
Kunsthöhe, welche jedem Stück sein besonderes Recht wiederfahren 
liess. Da. sie zu dem Ernst der Rusticabauart passen mussten, so ist 
es leicht, sie an Pracht zu überbieten, aber für ihre Fnnction bedurf- 
ten sie der derben Form. An Pal. Strozzi sind auch noch die ge-h 
waltigen und dabei reichen Eeklaternen des Caparra (eigentlich Nie. 
Grosso) erhalten; eine ähnliche auch an Pal. Guadagni. Es ist, alsc 
ginge aus der Ecke des Gebäudes ein Strahl von Strebekraft in das 
Eisenwerk hinein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.