Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Architectur
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1071116
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1073402
190 
Friihrenalssance. 
Pisa. 
bäude seinen wesentlich malerischen Werth nicht.  Was in Monte 
Sansovino noch von Andrea vorhanden sein mag, ist mir nicht näher 
bekannt. Wir werden ihm als Decorator wieder begegnen. 
a In Pisa ist der Hof der Universität ein einfach schöner Klo- 
sterhof der frühem Renaissance, in der Art des Brunellesco; unten Bo- 
genhallen, oben Säulen mit Holzgebiilk, die nur ihre ehemaligen Con- 
solen nicht mehr über sich haben. Beide Ordnungen ionisch; das 
mittlere Gesimse sehr zart. Dass Pisa, beiläufig gesagt, von da. an 
im Gefolge von Florenz mitgeht, hat seinen Grund in der politischen 
Abhängigkeit seit Anfang des XV. Jahrhunderts. Die politische und 
die geistige Hegemonie der _Florentiner setzte sich zu gleicher Zeit 
durch. 
b Die Trovatelli, auf dem Wege nach dem Dom; wenige, aber schöne 
und originelle Fenster und eine zierliche Rundbogenthür, Mitte des 
XV. Jahrhunderts. 
c Der Hof des erzbischöflichen Palastes, etwa vom Ende 
des XV. Jahrhunderts, zeigt eine Übertragung des Klosterhofbaues 
Brune1lesco's in den weissen Marmor und in grössere Verhältnisse. Die 
obere Ordnung hatte indess ehemals gewiss Consolen und Gebälk von 
Holz; erst später wurden die Säulen mit Marmorpfeilern eingefasst, 
mit einem Marmorgebälk bedeckt und ihre Zwischenräume mit Fen- 
stermauern geschlossen. (Der Aussenbau tüchtig modern.) 
d Die beiden Klosterhöfc von S. Francesco sind von der stattlichen 
Art dieser Zeit. 
v Ein Privatgebäude (Casa Toscanelli) in der mit Hallen versehenen 
Strnsse Borgo wird Wenigsten den Architekten von selbst in die Augen 
fallen. Auf einer Bogenhalle von fünf Säulen ruhen zwei Stockwerke 
in Backstein mit Fenstern im Ilalbrixnd. Die Gcsimse, Archivolten etc. 
einfach und zart; es ist nicht möglich mit VVenigcrcm einen so bedeu- 
tenden Eindruek hervorzubringen als hier geschieht. Allerdings ist 
Raum und Stoff nicht gespart.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.