Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
M - Z
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl Seubert, A.
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1058030
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1064228
588 
StaroH  
 Stach. 
Staroff, Iwan Igorowitsch, Architekt des 18. Jahrhunderts in Russland. Ei- 
haute um 1790 die imposante Alexander Newskikirche, auch Pantheon genannt, so. 
wie den taurischen Palast in St. Petersburg. Er soll auch den Bau der Sophienkirche 
und den des Triumphbogens vor dem Rigaer Thor nach der Zeichnung Guarenghfs 
geleitet haben. Im Jahr 1794 wurde er Adjunkt-Rektor der Akademie. 
Literatur. Cottafsches Kunstblatt 1830.  Fiissli, Allgemeines Künstlerlexikou. 
Stattler, Kornel Adalbert, Maler der Gegenwart, geboren zu Krakau im Jahr 
1805. Er war ein Schüler von Lampi, studirte dann aber zu Rom, wo er mit viel 
Talent theils Bildnisse, t-heils historische Bilder malte, an denen der gute Styl ge- 
riihmt wird. Wir nennen: die Taufe Christi durch Johannes. Nach seiner Rückkehr 
wurde er Professor an der Akademie von Krakau.  
Literatur. Raczynski, Geschichte der neueren deutschen Kunst. 
Statz, Vincenz , Architekt der Gegenwart in Köln. Er bildete sich am dortigen 
Dombau vom einfachen Maurermeister herauf und wusste sich bald ein solches Ver- 
trauen zu erwerben, dass er innerhalb 20 Jahren gegen 60 Kirchen im gothischen 
Styl erbaute , worunter etwa 40 für die Erzdiöcese Köln (in Köln, Aachen, Kevelaar, 
Rheinbrohl, Crefeld, Niedermending, Kelz, Holzweiler etc). Ausserdem fertigte er 
viele Pläne , wie zu der Pfarrkirche in Dessau, der Mariensäule in Köln, der Kathe. 
drale in Linz, der Wiener Votivkirche, zu der Kathedrale und der Votivkirche in 
Lille, der Mariensäule in Düsseldorf etc. Daneben baute er viele Schlösser und Land- 
sitze, gab Entwürfe zu gothischen Kirchen (70 Blätter) heraus, lieferte Zeichnungen 
zu Glasmalereien, Teppichen, Kirchengeräthen etc., alles in gothischem Styl. Alle 
diese Entwürfe, die er mit ebenso grosser Leichtigkeit als Sicherheit fertigt, tragen 
den Stempel der Meisterschaft. Nachdem er im Jahr 1861 Privatbaumeister gewor- 
den, wurde er 1863 zum Diöcesanbaumeister erwählt. Die englische Ecclesiological 
Society ernannte ihn zum Ehrenmitglied wegen seiner Verdienste um die gothische 
Baukunst. Er ist Ritter des bayerischen Michaelsordens und des Anhalifschen Ordens 
von Albrecht dem Bären. 
. hlteraiur. Bau dri, Organ für christliche Kunst 1860-1861.  Deutsches Kunstblatt 1854-1853 
Stauber, Karl, Maler und Illustrationszeichner der Gegenwart in München, ge. 
boren 1816 zu Amberg in der bayerischen Oberpfalz. Er studirte auf der Akademie 
zu München unter Hess und Schnorr und ist namentlich durch seine Illustrationen 
in den fliegenden Blättern, Leipziger Illustrirten Zeitung, Hackländers Ueber Land 
und Meer und zu vielen Gedichten und Novellen als treiflicher Humorist und geist- 
voller Componist rühmlichst bekannt. 
Llterntur. Eigene Notizen. 
Stavasser, Peter, Bildhauer der Gegenwart aus Russland. Nachdem er im Jahr 
1845 zu Rom eine in's Wasser gehende Nymphe gefertigt hatte, stellte er 1849 eine 
Nymphe dar, welche einem Faun den Schuh anzieht. Die letztere befindet sich im 
Museum der Eremitage. 
Literatur. Gille, Musee de YErmitage. 
Staveren, Johann Adriaan van, Maler um 1660. Er malte besonders Eremiten 
in Einöden und Bergschluchten. Diese Bilder haben viel Charakter und Ausdruck 
und sind theils im Geschmack G. Dows, theils in Rubens Manier ausgeführt und 
zwar Sehr flcissig aber etwas geistlos gehalten. Im Jahr 1822 bezahlte man für ein 
Bild von ihm 128011. Wir nennen: der betende heil. Hieronymus und die Magd in 
der Küche, beide in der Gallerie von Kopenhagen.  
Literatur. Immerzeel,'De Levens en Werken der Holland. en Vlaam. Kunstscliilders n. s. w.  
Nagler, Die Monogrnmmiaten 1. 
Stach, Andreas, Maler des 17. Jahrhunderts aus Danzig. Er malte für die Kir- 
chen von Danzig, Oliva und Pepplin. Namentlich ist in der Dominikanerkirche zu 
Danzig eine heil. Rosa. von ihm, welcher Maria. mit dem Christuskind erscheint, ein 
sehr fein empfundenes, tüchtig ausgcführtes Werk. Auch in dem dortigen Artus- 
oder Junkerhof beünden sich Bilder von ihm. lm Uebrigen hat er viele Bildnisse von 
Danzigern gemalt, die zum Theil von bedeutenden Künstlern gestochen wurden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.