Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1057951
644 
Lysistratos 
Lyson. 
Beobachtung und Auffassung der Erscheinungen der Wirklichkeit hervorzuheben. An 
ihn schlossen sich eine namhafte Anzahl von Schülern und Nachfolgern an. 
Literatur. Dr. Heinrich Brunn, Geschichte der griechischen Künstler 1, 358111  Kugler, Haml- 
buch der Kunstgeschichte.  Schnaase, Geschichte der bildenden Künste 2, 298 if. 
Lysistratos, Bildhauer aus Sikyon, blühte um das Jahr 330 v. Chr. Er war ein 
Bruder des Lysippus und erfand die Kunst, das Bild eines Menschen in Gyps abzu- 
drucken, von dieser Gypsforin einen Ausguss von YVachs zu nehmen und ihn hierauf 
zu retouchiren. Von seinen YVerken kennt man nur die Statue der Melanippe. 
hileratur. Dr. Heinrich Brunn, Geschichte der griechischen Künstler 1, 402 ff. 
Lyson, Bildhauer in Athen. Er wird unter den Künstlern genannt, welche Erz- 
statuen von Athleten, Bewaßneten, Jägern und Opfernden bildeten, auch sah man 
von ihm in dem Rathhause der Fiinfhundert ein Bild des Demos. 
Literatur. Dr. Heinrich Brunn, Geschichte der griechischen Künstler i, 558. 
Schluss 
des 
zweiten 
Bandes.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.