Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1057900
Luis 
Lundgren. 
639 
als unerfrculicher Manierist, diesen rühmt Lomazzo wegen seiner Geschicklichkeit 
für Groteskenverzierungen. 
Literatur. Burckhardt, Der Cicerone, S. 866m  Oottafsches Kunstblatt 1838, S. 2955.  
Kngler, Handbuch der Geschichte der Malerei.  Miiudler, Essai d'une analyse critique de 1a 
notioe des tableaux italiens du Louvre, S. 1293.  Passavnnt, Die christliche Kunst in Spanien,  
Waagen, Kunstwerke und Künstler in England. 
Luis, der Meister, Glasmaler in Spanien. Nach dem Tode des Meisters Delfin 
(1425) arbeitete er an den Glasfenstern der Kathedrale zu Toledo und vollendete 
sie im Jahr 1429. Im Jahr 1442 arbeitete er im Kloster S. Maria. de Naxera. 
Literatur. Bermudez, Diccionario historico de los mas illuslres professores de las bellas artes en 
Espaila.  Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste in Spanien. 
Luis de Gramondia, Baumeister in Spanien. Er half den Bau der Kirche von 
Cascante im Jahr 1476 leiten. 
Literatur. C ave da, Geschichte der Baukunst in Spanien, S. 158. 
Luis (16 Valdivieso, Tapetenmaler zu Sevilla. Er hatte eine grosse Fertigkeit 
im Malen der Sargastapeten, wobei man schöne Wasserfarben anwendete. 
Literatur. Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste in Spanien. 
Iiuminais, E. V., Maler der Gegenwart in der Bretagne. Im Jahr 1857 stellte 
er zu Paris aus: der Hirt von Kerlat, ein tretfliches Stück, wobei die scharfe Auf- 
fassung in ihrem verständigen , einfachen Ausdruck wirkt. 
Literatur. Deutsches Kunstblatt 1857, S. 436. 
Lund, Jens Petersen, Maler und Radirer, geboren in Soender-Jylland. Er war ein 
Zögling der Akademie zu Kopenhagen und erhielt im Jahr 1756 die grosse goldene 
Medaille, worauf er Frankreich und Italien besuchte. Im Jahr 1764 verweilte er 
in Rom, wurde später Mitglied der Akademie in Florenz und im Jahr 1775 der von 
Kopenhagen. Er malte Landschaften in Aquarell mit Architektur, Flüssen u. s. w. 
und ahmte vorzüglich Vernet nach. Um das Jahr 1790 starb er als königlicher 
Maler zu Kopenhagen. 
Literatur. Conversationslexikon von Meyer.  Füssli, Allgemeines Kiinstlerlexikoll. 
Lund, Johann Ludwig, Maler, geboren zu Kiel im Jahr 1777. Er lernte vom 
Jahr 1796 an auf der Akademie zu Kopenhagen unter Abilgaard, begab sich im 
Jahr 1800 nach Paris, wo ihn David in sein Atelier aufnahm, hielt sich 1802-1810 
in Rom auf, und befreundete sich daselbst innig mit Rauch. Nach seiner Zurück- 
kunft wurde er Professor an der genannten Akademie, und im Jahr 1814 in Folge 
seines Gemäldes, Rückkehr Habor's aus der Schlacht und seine Aufnahme am Hofe 
des Königs Sigur, Mitglied derselben. Ferner nennen wir von seinen Arbeiten: 
Ansgar , das Christenthum verkündigend , im Schlosse Christiansborg; Anbetung der 
Sonne ebendaselbst. Lund ist auch Bildnissmaler und war noch im Jahr 1838 thätig. 
Literatur. Conversationslexikcn von Meyer.  Hagen, Die deutsche Kunst in unserem Jahr- 
hundert.  Handschriftliche Nachrichten. 
 Lllndberg, Porträtmaler in Schweden, geboren im Jahr 1695. Er lernte bei 
Rosalba. Carriera zu Venedig und bei Cazes zu Paris, wo er im Jahr 1741 
Mitglied der königl. Akademie wurde. Um das Jahr 1750 arbeitete er zu Stockholm 
und erhielt daselbst auch die Aufsicht über die königl. Gallerie. Gilberg stach 
nach ihm das Bildniss des Erzbischofs S. Troilus von Upsala, und P. C. Moitte die 
des Claes Grill und seiner Gattin. Im Jahr 1778 lebte er noch und arbeitete mit 
fester Hand und ungeschwächten Augen.   
Liter-im", Füssli, Allgemeines Kiinstlcrlexikon. 
14111156, Ludwig, Baumeister, geboren im Jahr 1795. Auf der Berliner Bau- 
akademie gebildet, besorgte er seit 1818 in Koblenz und Bonn die Herstellung der 
dortigen Staatsbauten, und wurde mit der speziellen Leitung des Bau's der Stern- 
warte zu Bonn beauftragt. Im Jahr 1842 starb er daselbst. 
Literatur. Ccttafschcs Kunstblatt 1842, S. 276. 
Lundgren, Medailleur in Stockholm. Wir nennen von seinen Arbeiten: eine 
Medaille mit den Brustbildern der königlich schwedischen Familie nach dem Muster 
der Bare'schen Medaille mit den Bildern der französischen Familie. Er starb vor
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.