Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1057666
Lombardo , Martina 
Lombardus. 
615 
Lombardo, Martino, Baumeister in Venedig. Er begründete mit Andern die im 
Jahr 1457 begonnene Kirche S. Zaccaria daselbst im Style der venetianischen Früh- 
renaissance , 1'" auch erbaute er im Jahr 1485 die Scuola di S. Marco, ausgezeichnet 
durch ihre sehr reiche und brillante Fagade , die sich als eine Art freier Nachahmung 
der Fagade von S. Marco herausstellt. 
hlgeragur, Kugler, Handbuch der Kunstgeschichte.  Text zu den Denkmälern der Kunst 
Lombardo, Pietro , Baumeister und Bildhauer in Venedig. Er baute daselbst den 
Palast Vendramin-Calergi (1481), die Kirche S. Giovanni e Paolo und den majestä- 
tischen Glockenthurm auf dem S. Marcusplatze (1496), betheiligte sich auch an dem 
Bau der Kirche de Certosini. In Ravenna werden ihm oder den Lomhardi über- 
haupt beigelegt: eine Altareinfassung und ein Grabmal Dante's in S. Fraucesco, 
sowie ein S. Marcus (Hochrelief 1491) im Dom , ein ausgezeichnetes Werk. Mit 
seinen Söhnen Antonio (siehe diesen Artikel) und Tullio arbeitete er das Grab 
des Dogen Pietro Mocenigo  1476) in S. Giovanni e Paolo, dessen zahlreiche schön 
angeordnete Figuren leicht und lebendig, in der Gewandung aber iiberzierlich be- 
handelt sind, mit ersterem und Alessandro Leopardo die Modelle der Bronze- 
arbeiten in der Capella Zeno zu S. Marco. Im Jahr 1515 starb er. 
Literatur. Burckhardt, Der Cicerone, S. 222 u. 6221i".  Conversatiouslexikon von Meyer.- 
Füssli, Allgemeines Künstlerlexikon.  Kugler, Handbuch der- Kunstgeschichte.  Vasari, Leben 
der ausgezeichnetsteu Maler, Bildhauer und Baumeister 2b S. 420, Not. 56. 
Lombardo. Sante, Baumeister, geboren zu Venedig im Jahr 1504. Er war ein 
Sohn und Schüler des Giulio, und baute die Scuola di San Rocco mit der bewun- 
derten Stiege , auch werden ihm die Paläste Grandonigo und Trevisani zu Santa 
Maria Formosa zugeschrieben. Im Jahr 1560 starb er.  
Literatur. Conversationslexikon von Meyer.  Fiissli, Allgemeines Künstlerlexikon.  
Quatremere de Quincy, Histoire de 1a vie et des onvrages des plus celebres architectes. 
Lombardo, Tommaso (Thomas von Lugano), Bildhauer in Venedig. Er war 
ein Schüler des Jacopo Sansovino, vielleicht ein Verwandter der ältern Lom- 
bardi, und fertigte die Statue des venetianischen Feldherrn Meglio Cortonna in der 
Hieronymitenkirche, sowie die des heil. Hieronymus in S. Salvatore zu Venedig, auch 
arbeitete er mit an der Bibliothek von San Marco daselbst, und fertigte eine treff- 
liche Marmorbüste Karls V. Uebrigens arbeitete er lieber in Stuccatur, als in Marmor 
und Bronze , und fertigte in diesem Stoffe eine unzählige Menge schöner Figuren. 
Literatur. Burckhardt, Der Cicerone, S. 656 und 659.  Fiissli, Allgemeines Kiinstlerlexikon.  
Vasnri, Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Baumeister. Sechster Theil. 
Lombardo, Tullit), Baumeister und Bildhauer in Venedig. Von Leopardo und 
von dem Studium der Antike zugleich berührt, brachte er diese Einwirkungen mit der 
Lehre seines Vaters Pietro in einen gewissen Einklang. Sein grosser Schönheits- 
sinn veriing sich in's Manierirte, gleichwohl sind seine Werke zu den ansprechendsten 
jener Zeit zu rechnen. Unter Anderem sieht man von ihm in der Scuola di S. Marc!) 
zwei Thateh des heil. Marcus, bei welchen ihm nicht bloss römische, sondern auch 
griechische Reliefs vorgelegen zu haben scheinen, und in S. Giovßlllli CYiSOStOIIIO ein 
grosses Belief; Christus, von den Aposteln umgeben, legt die Hand auf eine gekrönte 
Frau, mit einer eigenthümlichen klassischen Idealität. Seine gemeinschaftlichen 
Werke mit seinem Vater Pietro und seinem Bruder Antonio sind unter den dortigen 
Artikeln erwähnt. Er war auch an dem Grabmal des Dogen Andrea Vendramin 
(T 1478) beschäftigt. Es sind daran, neben anderen, zwei Statuen, die Adam und 
Eva vorstellen , welche er mit seinem Namen Tullio Lombardo bezeichnete. Im Jahr 
1532 starb er in vorgerücktem Alter. 
Literatur. Burckhardt, Der Ciceronc, S. 622.111  Conversationslexikon von Meyer.  
Cütßafsches Kunßtblßtt 1331, S. 69.  Füssli, Allgemeines Künstlerlexikon.  Text zu 
den Denkmälern der Kunst, S. 253.  Vasari, Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer 
und Baumeister 2b 420 , Not. 56. 
Lombardus, Lambert, genannt Suterman (Susterman), Zeichner, Maler und 
Baumeister, geboren zu Lüttich im Jahr 1506. Seine Lehrer waren Jan de Mabuse 
und Arnold Beer. Nachdem er Deutschland und Frankreich bereist hatte, trat er 
zu Rom in die Schule des Andrea del Sarto und studirte neben Raphael die 
Antike. In Folge des Todes seines Gönners, des Kardinals Erhard von der Mark, 
' Ahgeb. in den Denkmälern der Kunst. Atlas zu Kuglers Haudb. der Kunstgesch. Taf.64, Fig. 8 u. 7.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.