Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1052029
Fiesole, Beate Fra Giovanni Angelico da. 
51 
gerettet; die h. h. Cosmus und Damian am Kreuze; Joseph von Arimathia hält dem 
Leichnam Christi über dem Grabe, während die Arme des Heilands von Johannes- 
und Maria gehaltenwerden; die h. h. Cosmus und Damian mit ihren drei Brüdern 
vor dem Richter Lysia; zu Orvieto, in der Kapelle della Madonna di S. Brizio im 
Dom: Christus als Weltrichter von den lieblichsten Engelgestalten umgeben; am 
Gewölbe die Propheten in einer Pyramidalgruppe , meist Greisengestalten voll Würde 
und Schönheit, ein Bild, bei dem man sich fragt, ob irgend ein Kunstwerk der Erde 
die stille selige Anbetung so wiedergebe; im Louvre zu Paris: die berühmte Krö- 
nung der Maria mit einer Predella, worauf in fünf Abtheilungen ebensoviele Vor- 
gänge aus der Legende des heil. Dominicus (für die Kirche S. Domenioo in Fiesole 
gemalt), dargestellt sind, ein Bild, das die eigenthümliche Geistesart des Meisters, 
die feine Individualisirung der edlen Köpfe, den zartabgestuften Ausdruck reiner 
Frömmigkeit und Beseligung im reichsten Maasse entfaltet; in S. Domenico zu 
Perugia: eine Madonna auf dem Throne, einerseits zwischen dem heil. Johannes, 
dem Täufer, und der heil. Katharina, anderseits zwischen den h. h. Dominicus und 
Nicolans von Bari; in der Sakristei: eine Tafel mit zwei Scenen aus dem Leben des 
heil. Nicolaus von Bari (ein Theil der Predella des vorigen Bildes); 12 kleine Tafeln 
mit 12 Heiligen, und zwei kleine Rundbilder, welche zusammen die Verkündigung 
darstellen; zu Rom, in der vatikanischen Gemäldesammlung: zwei kleiner 
Bilder mit Vorgängen aus der Legende des heil. Nicolaus von Bari; in der Gallerie; 
Corsini: ein jüngstes Gericht, dessen Seitentafeln die Himmelfahrt Christi und die 
Ausgiessung des heil. Geistes enthalten, ein Bild von grossem Reichthum an Aus- 
druck; in der Sammlung des verstorbenen Grafen Guido di Bisanti: Maria mit. 
dem Kinde, Heiligen und Engeln; in der Gallerie des verst. preuss. Consuls 
Valentini: Christus von Heiligen umgeben, Theile einer Altarstaifel von dem Bilder 
im Chor von S. Domenico in Fiesole; in der Kirche S. Maria sopra Min erva: ein 
für den Hauptaltar gemaltes Bild (jetzt in der Kapelle des Querschids); eine Ver- 
kündigung in der Capella del Rosario (von den ihm im Kreuzgange dieser Kirche 
zugeschriebenen, aber nicht mehr vorhandenen Gemälden findet man Abbildungen- 
in einem sehr seltenen Holzschnittwerke. „Meditationes Reverendissimi patris domini 
Johannis de Turrecremata Sacrosancte Romane ecclesie cardinalis posite e depicte 
de ipsius mandato in ecclesie arnbitu sancte Marie de MinervaRon1e 1467); in der" 
Kapelle des heil. Laurentius im vatikanischen Palaste: die Wandgemälde, 
welche in zwei Reihen übereinander Gegenstände aus dem Leben der h. h. Stephanus 
und Laurentius, in je fünf Bildern darstellen, und zwar aus der Legende des ersteren: 
seine Weihe zum Diakonus; seine Almosenvertheilung; seine Predigt vor dem Volke; 
seine Erscheinung vor dem Rathe zu Jerusalem; seinen Gang zur Richtstätte und seine 
Steinigung; aus dem Leben des Letzteren: die Ernennung des heil. Laurentius zum 
Diakonus; den Papst, der ihm die Kirchenschät-ze zur Vertheilung an die Armen. 
übergibt; seine Austheilung dieser Schätze an die Armen (gest. v. L. Grüner); Seill 
Erscheinen vor dem Richterstuhl des Kaisers und seinen Märtyrertod; in den Fenstern. 
und Thürbögen: die vier Kirchenvater und Kirchenlehrer, an der Decke die Viel" 
Evangelisten (eine Kreuzabnahme, die sich über dem Altare befand , ist überweisst); 
in der königl. Gallerie zu Turin: zwei Engel. 
Schüler Fiesole's uraren: Benozzo Gozzoli, Zanobi di Benedetto Strozzi 
und Domenioo di Michelino.  Ob Gentile da. Fabriano auch ein Schüler von 
111m gewesen, wie Vasari behauptet, ist nicht erwiesen; einen gewissen Einfluss 
des ersteren auf letzteren erkennt man aus dessen Werken, selbst wenn wir nicht 
Wussten, dass beide zu Florenz, während Fiesole in S. Marco malte, in Sehr ver- 
trauten Verhältnissen gelebt. 
51:25:13; Vasari, Leben der ausgezeichnetstien Maler, Bildhauer und Baumeister.   vincenzo 
   S6, S. Mai-eo Gonvento der padrl Predlßlfißrl m Firenze. Illustrato e lnciso principalmente nei. 
dumm. del B. Giovan-ni Angelico, con 1a vita dello stesso pitture , e im Sunto storico del convento 
päeäieiigrloghiäitzenze, 18s0__1g53_  11a vincenzo Max-ebene, Memnrie del piir Qinsigni Pittori, Seu1-. 
G. Raum. Säügäillätrlulpanr, con. aggiunta igrwailitzuil stlirlitti mtorngulgslgexlle GAfhh ligenze, 1315.  
3639113955"! der Stadt RoxiliuT zahgm: RUIIIOlJI IOEIÄäIiQlExSIFOISChEDgBh. i! 135 12ml gbsdtbelh. 
   , g r, an uc
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.