Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1057495
598 
Lindo 
Linnig. 
gewählt, Welche Beifall beim Publikum und Nachahmung unter den Malern gefunden 
hat. Von seinen Arbeiten nennen wir: Lago maggiore 1856; eine Kapelle 1856; 
der Vierwaldstätter See 1857; zwei Bilder vom Monte Rosa 1858. Lindlar ist Mit- 
glied der Akademie der Künste zu Amsterdam. 
Literatur. I-landschriftliche Nachrichten. J- Wiegmaun, Die königliche Kunstakademie zu 
Düsseldorf.  
Lindo , Philipp , Maler, geboren zu London im Jahr 1821. Er kam schon in 
jungen Jahren nach Düsseldorf, wohin seine Eltern übergesiedelt waren, und bildete 
sich vorzüglich unter Paul Kiederich. Seine ersten bedeutenderen Werke: "der 
Antiquar" und "das Verhör" , letzteres ein grösseres Bild aus der englischen Revo- 
lutionszeit, wurden vom rheinisch-westphälischen Kunstverein erworben; seine 
späteren, meist kleineren Werke sind in verschiedenem Privatbesitz. Diese haben 
einen grösseren novellistischen Charakter und lehnen in dieser Beziehung an die 
älteren holländischen Meister an, jedoch mit selbstständiger Charakteristik und 
Behandlung. 
Literatur. Hendschriftliche Nachrichten.  Wiegrnenu, Die königliche Kunstakademie zu 
Düsseldorf. 
Linge, Abraham van, Glasmaler, blühte in England. Er war von Geburt ein 
Flamänder und man vermuthet, er sei der Sohn des Bernhard van gewesen. Seine 
Werke sind zahlreich und von grosser Dimension. Wir nennen von denselben: Jonas; 
Untergang von Sodom und Gomorrha; Christi Unterredung mit den Schriftgelehrten 
im Christchurch; die Auferstehung des Heilandes im Queens-College mit der Jahrs- 
zahl 1635; die Fenster im University-College und Lincolns-Inn-Capell vom Jahr 1641. 
Literatur. Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste in Grossbritannien.  Gessert, Geschichte 
der Glasmalerei. 
Linge , Bernhard Van, Glasmaler aus den Niederlandem liess sich um die Mitte 
der Regierung Jakobs I. in England nieder. Sein ältestes bekanntes Werk ist eine 
Geschichte des Erlösers im Wadham-College mit der Jahrszahl 1622. Auch werden 
ihm einige andere Figuren auf den dortigen Fenstern , dessgleichen sieben Kreuz- 
stöcke im Lincoln-College , letztere mit den Jahreszahlen 1629 , 1630 , 1631 be- 
zeichnet, zugeschrieben. 
Literatur. Gessert, Geschichte der Glasmalerei. 
Lingelbach, Johannes , Maler und Radirer, geboren zu Frankfurt a. M. im Jahr 
1625. Im 15. Jahre reiste er nach Holland , wo er die Kunst erlernte, und fertigte 
daselbst sehr gesuchte Gemälde. Im Jahr 1642 kam er nach Frankreich und bereiste 
von da Rom. Hier hielt er sich sechs Jahre auf und kehrte im Jahr 1650 nach Amster- 
dam zurück. In seinen sehr iieissig ausgeführten und abgetönten Bildern väaltet meist 
ein kühler Ton vor. Besonders gut wusste er italienische Seehäfen und reiches Markt- 
gewühl darzustellen, auch übertraf er in Abbildung von Dünen , Reitschulen , Ge- 
stüten J. Wynands und Ph. Wouvermann. Einige Seestücke und Landschaften 
radirte er vorzüglich. Nach ihm stach A. Zylvelt vier genuesische Seehäfen und 
J. Gronsvelt zwölf italienische und orientalische Häfen. Er bezeichnete Seine 
Werke bald mit seinem Namen, bald mit heigesetztem Monogramm. Im Jahr 1687 
starb er zu Amsterdam. 
Literatur. Göthe, Winkelmann und sein Jahrhundert 2, 26.  Huber, Handbuch für Kllllstliebhßber. 
Erster Theil.  Hüsgen, Artistisches Magazin.  Immerzeel, De Levens en Werken der Holland. 
en VLiem. Kunstschilders u. s. w., welcher auch sein Bilduiss gibt.  Kugler, Handbuch liEr Ge- 
schichte der Malerei.  Nagler, Die Monograministen.  Waagen, Kunstwerke und Künstler in Paris. 
Lingemann, L, Maler der Gegenwart in Amsterdam. Er lieferte im Jahr 1853 
ein sehr gut componirtes und durchgeführtes Genrebild, ein Maleratelier im 17. Jahr- 
hundert, für die Kunstausstellung in Amsterdam. 
Literatur. Deutsches Kunstblatt 1853, S. 458. 
Linnell, John, Landschafter der Gegenwart in Redhill. Er VelTäth gründliches 
Studium RuysdaePs und Hobbemafs. Im Jahr 1855 stellte er unter Anderem zu 
Paris aus: ein aus einem Walde gehender Wagen; Gerstenernte; der ungehorsame 
Prophet. 
Literatur. Oatalogue de Pexposition des beaux arts. Paris 1855.  Springer, Geschichte 
der bildenden Künste im 19. Jahrhundert, S. 301. 
Linnig, Willem, Maler, geboren zu Antwerpen im Jahr 1820. Er ist ein Schüler
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.