Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1057202
Le Fnel 
Legrand. 
569 
1845 das der Prinzessin Adelaide gehörige Schloss von Arc wieder hergestellt. Da- 
mals war er königlicher Architekt. 
Literatur. Cottsfschcs Kuustblatt 1843, S. 296. 1845, S. 88. 
L6 Fuel, Hector Martin, Baumeister der Gegenwart in Paris, geboren zu Ver- 
sailles. Er ist ein Schüler seines Vaters und des Huyot. Im Jahr 1839 erhielt 
er den ersten grossen Preis von Rom. Im Jahr 1855 stellte er zu Paris aus: die 
drei Tempel der Ino Matuta, der Frömmigkeit und der Hoffnung in ihremjetzigen 
Zustand. Die Verbindung des Louvre mit den Tuilerien führte er 1852-1857 selbst- 
ständig zu Ende und wurde dafür zum Offizier der Ehrenlegion ernannt. ' 
Literatur. Gatnlogue de Pexposition des beaux arts. Paris 1855.  Deutsches Kunst- 
hlatt 1857, s. 309. 
Legare, Gilles, Maler und Goldschmied, geboren zu Chaumont in Bassigny, 
blühte zu Paris im 17. Jahrhundert. Seine Einfassungen von Bildnissen waren meister- 
haft. Er hatte den Titel eines künig-lichen Goldarbeiters. 
Literatur. Fiissli, Allgemeines Künstlerlexikon. 
Leger, Johann Christoph David, Baumeister und Major, geboren zu Brenz in 
Württemberg im Jahr 1'701. Sein Lehrer war Frisoni in Ludwigsburg. Im Jahr 
1'728 begab er sich , von Herzog Eberhard Ludwig unterstützt, nach Rom und von 
da nach Paris, wo er auch die Befestigungskunst und das Geschützwesen studirte. 
Herzog Karl Alexander ernannte ihn im Jahr 1734 zum Ingenieurlieutenant, und 
er leitete den Bau der Verschanzungen auf dem Schwarzwalde, im Jahr 1'736 wurde 
er Hauptmann der Artillerie und im Jahr 1740 Oberbaudirektor. Im Jahr 1'741 war 
er als Volontär in dem französischen Heere bei der Erstürmung von Pragßiner der 
ersten auf dem Walle , und Kaiser Karl VII. erhob ihn daher in den Adelsstand , Her- 
zog Karl Engen aber ernannte ihn zum Major und Kommandanten der Artillerie 
und er wohnte als solcher den Feldzügen des siebenjährigen Krieges bei, im Jahr 
1756 wurde er Oberstlieutcnant, im Jahr 1758 Oberst, im Jahr 1759 Ritter des 
Militärverdienstordens, im Jahr 1761 Generalmajor. Im Jahr 1760 legte er seine 
Stelle als Oberbaudirektor, in welcher Eigenschaft er auch Antheil an der Leitung 
des Neuen Schlosses zu Stuttgart gehabt hatte, nieder und wurde im Jahr 1767 pen- 
sionirt. Im Jahr 1791 starb er. 
Literatur. Pfaff, Geschichte der Stadt Stuttgart 2, 44, Anm. 40. 
Legillon , Jean Franeois , Zeichner und Maler, geboren zu Brügge im Jahr 1739. 
In Rouen erhielt er den ersten Preis , und für Skizzen , die er im Jahr 1783 im Park 
zu Fontainebleau machte und später in Bildern zusammenstellte, das Diplom eines 
Mitglieds der Pariser Akademie. Im Jahr 1797 starb er. 
Literatur. Immerzeel, De Levens en Werken der Holland. en Vlaam. Kunstschilders u. s. w. 
Legnani, Stefano Maria, Maler und Radirer, geboren zu Bologna im Jahr 1660. 
Er war der Sohn und Schüler von Ambrogio, genannt il Legnani, und führte 
daher den Beinamen il Legnanin o. Seine weitere Ausbildung erhielt er bei C ignani 
in Bologna und Maratti in Rom, Die Vorzüge seiner Arbeiten bestehen in ver- 
ständiger Composition, glänzendem und pastosem Colorit, was besonders von seinen 
Fresken gilt. Wir nennen von diesen: die Kuppel von S. Gauclenzio zu Novara. 
und von seinen Radirungen: die heil. Jungfrau; die heil. Familie. Im Jahr 1715 
starb er in seiner Vaterstadt. 
Literatur. Bartscli, Le Peintre Graveur. Neunzehnter Theil.  Biographie universelle, sup- 
plement.  
Legote, Pablo, Maler, geboren in Sevilla zu Anfang des 17.Jahrhunderts. Er 
vergoldete und Stafiirte den Hauptaltar in der Kirche zu Lebrija, und fertigte im 
Jahr 1629 für dasselbe Gotteshaus die Geburt Christi, die Anbetung der Könige, die 
beiden J Charmes und die Verküudigllug- Für den Kardinal Spinola malte er im Jahr 
1647 die 12 Apostel in Lebensgrösse, wahr aufgefasst, correct gezeichnet und gut. 
oolorirt. Später ging- er nach Qadix und starb daselbst um das Jahr 1662. 
Literatur, Betmudez. Diccionßrlß historico de! los mas illustres professores de las bellas arte; an 
Espafia.  Biographie lllliVörseller suPPlßmßllt- 
Leg-fand , Jagqueg Gujuaume, Baumeister, geboren zu Paris im Jahr 1743_ Sein 
Lehrer und Schwiegervater war Clerisseau. In Gemeinschaft mit dem ihm innig 
befreundeten Molinos schuf er das Theater Feydeall, die Kßfn- und Tuchhalle, auch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.