Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1057042
Langer, Th.  Langlois, Charles. 
553 
von Seinen eigenen Compositionen: die Grablegung, geschnitten von Andrew, Best 
und Leloir, voll tiefen Gefühls und mit sinniger Anordnung; die Erziehung des 
jungen Bacchus mit glänzendem Colorit, breitem und leichtem Pinsel; Virgil führt 
Dante in die Unterwelt, in der königlichen Staatsgallerie zu Stuttgart, von gross- 
artiger Auffassung und correcter Zeichnung. Er malte auch Verschiedenes in Fresco, 
z. B. einen Saal im Palais des Herzogs Maximilian. Von seinen Radirungen heben 
wir hervor: der heil. Hieronymus nach Correggio. Nach ihm stachen Lips, 
Reindel und Grimm. Im Jahr 1846 starb er auf seinem Landgute zu Heidhausen 
bei München. 
Literatur. Conversationslexikon von Brockhaus. --Ccnversa.tions1exikon von Meyer.- 
Eigene Notizen.  Rztczynski, Geschichte der neueren deutschen Kunst 2, 281m, wo auch 
die genannte Grablegung abgebildet ist. 
Langer, Th., Kupferstecher der Gegenwart in Dresden. Wir nennen von seinen 
treElichen Arbeiten: zwei Stücke aus den Nibelungen nach J. Schuorr, Chriemhilde 
reizet die Hunnen zum Kampf gegen die Burgunder, Siegfrieds entseelter Körper 
wird nach Worms getragen; Bilder aus dem Leben der heil. Elisabeth nach Moritz 
von Schwind. 
Literatur. Deutsches Kunstblatt 1850, S. 366. 1857, S. 60. 
Langetti, Johann Baptist, Maler, geboren zu Genua im Jahr 1635. Er war 
ein Schüler des Pietro da Cortona und des Cassana, dessen Colorit er sich 
namentlich aneignete. In der Folge liess er sich in Venedig nieder und malte bald 
vorzüglich, z. B. ein Crucifix für die S. Theresiakirche, bald handwerksmässig. Seine 
gewöhnlichen Vorwürfe waren Greise, Philosophen, Eremiten u. s. f.' Im Jahr 1676 
starb er zu Venedig. 
Literatur. Biographie universelle, supplement. 
Langevelt , Rutger van, Maler und Baumeister, geboren zu Nymwegen im Jahr 
1635. Er malte meist historische Bilder, zuweilen auch Kirchenstücke, wurde von 
dem grossen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg als Hofmaler, Bau- 
meister und Mathematiker, sowie als Direktor der "Malerakademie zu Berlin an- 
gestellt und schrieb auch über Civil- und Kriegsbaukunst. Im Jahr 1695 starb er 
zu Berlin. 
Literatur. Immerzeel , De Levens en Werken der Holland. en Viaam. Kunst-schildern u. s. w. 
Langhans, Karl Gotthart, Baumeister, geboren zu Landshut in Schlesien im 
Jahr 1733. Nachdem er seine Kunst durch Privatstudien erlernt hatte, bildete er 
sich 1759-17'75 auf Reisen weiter aus. Nach seiner Rückkehr wurde er Kriegs- 
und Oberbaurath bei der Kammer in Breslau, und baute das ehemalige Fürstlich 
Hatzfeldsche Palais, die Kirche der 11,000 Jungfrauen , die Börse zu Breslau u. s. f. 
Zehn Jahre später erhielt er die Stelle eines Kriegsraths und Direktors des Oberhof- 
bauamts in Berlin und baute nun unter Anderem das Brandenburger Thor nach dem 
Muster der Propyläen in Athen, wesshalb er für den Wiederhersteller der ächten 
klassischen Kunst gilt. Im Jahr 1808 starb er zu Grüneich in Schlesien. 
Literatur. Conversutionslexikon von Brockhaus.  Deutsches Kunstblatt 1856, S. 458. 
Langhans, Ludwig, Baumeister der Gegenwart zu Berlin. Er ist der Sohn des 
Karl Gotthard und bekleidet die Stelle eines königlichen Oberbauraths. Von ihm 
wurde erbaut: das neue Museum in Berlin; das neue Schauspielhaus in Breslau, 
welches sich durch anmuthige Verhältnisse von ächt architektonischer Schönheit aus- 
zeichnet, (1842); das neue Opernhaus in Berlin (1844). 
Literatur. Gonversatiunslexikon von Meyer.  Cottrfsches Kunsthiatt 1842, S. 4. 
Langlois , Charles, Schlachtennialer der Gegenwart , geboren zu Beaumont (Cal- 
vados) im Jahr 1789. Er besuchte die polytechnische Schule, war später ein Schüler 
V01! GiTßdet und H. Vernet. und brachte es im Kriegsdienst bis zum Bataillons- 
chef- Ferner erhielt er das Kreuz der Ehrenlegion, im Jahr 1812 die Medaille der 
zweiten, im Jahr 1834 die der ersten Klasse. Besonders berühmt sind seine Schlachten- 
panoramen, Wie das von Navarin, das des Brandes von Moskau. Im Jahr 1855 stellte 
er unter Anderem zu Paris aus: Stürmung der grossen Redoute in der Schlacht an 
der Moskowa.  
Literatur. Gatnlogue de Fexposition des beaux arts. Paris 1855. - Cnnyeggggjons- 
lexikon von Meyer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.