Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1056849
Kümmel 
Kürzinger, Marianne. 
533 
Kümmel, Heinrich August Georg, Bildhauer, geboren zu Hannover im Jahr 
1810_ 1325-1828 lernte er bei August Hengst daselbst, wo er jedoch nur 
sogenannte Spiegelarbeiten zu fertigen hatte, und besuchte dann die Akademie zu 
Berlin unter Karl und Ludwig Wichmann. Im Jahr 1832 kehrte er in seine 
Vaterstadt zurück, hielt sich ein Jahr daselbst auf, ging dann nach München, vor- 
blieb dort einige Zeit und liess sich hierauf in Rom nieder, von wo aus er jedoch 
auch grössere Reisen nach Deutschland, Sicilien u. s. w. machte. Von dem König 
in Hannover erhielt er den Guelphenorden und war Mitglied mehrerer Kunstaka- 
demien. Seinen Ruf begründete er durch den Ballonschläger, und erhöhte denselben 
noch durch jede folgende Arbeit. Seine Meisterschaft "erreichte er in Erfindung und 
Ausführung weiblicher Gestalten, z. B. der Nausikaa, der Penelope, der Knöchel- 
Spielerin , welche edel, keusch und in klassischem Geiste gehalten sind. Von seinen 
Büsten nennen wir: die des Kestner und des Königs Ernst August. Liebe und 
Wahrheit ist die Seele seiner Kunstschöpfungen. Er starb im Jahr 1856. 
Literatur. Deutsches Kunstblatt 1856, S. 1091i". 
Kuen , Kaspar, Baumeister. Er war am Münster zu Ulm l43l--l446 thätig. 
Literatur. Deutsches Kunstblatt 1855, S. 317.  
Kling, Erhard, Baumeister und Bildhauer aus Westphalen. Er arbeitete an dem 
Bau des Münsters zu Bern und fertigte im Jahr 1495 ein Schnitzwerk in Hautrelief 
über dem Portal, darstellend das Weltgericht und Petrus dem Pabst den Eingang 
verwehrend.  
 Literatur. Gonversationslexikon von Meyer.  Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste 
in Deutschland und den Niederlanden. 
Küntzel, August, Lithograph der Gegenwart in Berlin, geboren zu Anfang dieses 
Jahrhunderts. Er siedelte von Breslau dahin über. Während er einerseits in wesent- 
lichen Dingen den Geist seines Originals ungetrübt wiedergibt, verfehlt er nicht 
auch die Zufälligkeiten in an sich gleichgültigen Nebensachen mit grösster Sorgfalt 
nachzubilden. Wir nennen von seinen Arbeiten: Johannes nach Dominichino; 
das Bildniss Melanchthons nach Lukas Kranach; sechs Holzschnitte von Albrecht 
Dürer, worunter das Brustbild und der Triumphwagen des Kaisers Maximilian. Er m 
bediente sich beigesetzten Monogramms. l- 
Litemtur. Conversationslexikon von Meyer.  Kugler, Kleine Schriften.  Nagler, Die 
Monogrammistßn- 
Kuenz, Bildhauer zu Rosenheim, blühte um das Jahr 1334. Er fertigte das 
Marienbild, welches auf dem Choraltar zu Tuntenhausen in Oberbayern verehrt wird.  
Literatur. Lipowsky, Bayrisches Künstlerlexikon. 
Kürzinger, Franz , Maler, geboren zu München im Jahr 1'730. Er lernte zuerst 
bei dem kurbayerischen Hofmaler Winter, und bildete sich bei Raphael Mengs 
während eines dreijährigen Aufenthalts in Rom weiter aus, worauf er sich in seiner 
Vaterstadt bleibend niederliess. Verschiedene Kirchen und Klöster schmückte er 
mit Gemälden. Zu seinen besten Stücken gehört: das Altarblatt in der Kirche des 
ehemaligen Klosters Bernried in Bayern, den heil. Martin vorstellend; das Altar- 
blau, m der Kirche zu Ebersberg, welches Johannes den Täufer zur Anschauung 
bringt. Er starb um das Jahr 1790. 
Literatur. Gcnversationslexikon von Meyer.  Lipowsky, Bayrisches Künstlerlexikon. 
Kürzinger , Ignatz , Maler, geboren zu München- im Jahr 177 7. Er war der 
Sohn und Schüler des Franz, übte in der Folge zugleich die Schauspielerkunst, war 
lange Zeit Theaterdirektor in München, und beschäftigte sich zuletzt wieder aus- 
schliesslich mit der Malerei. Wir nennen von seinen Gemälden: zwei Altarbläitter, 
der heil. Bernard und der heil. Benedikt, für die Kirche des ehemaligen Klosters 
Bernried; zwölf scgnen aus dem Trauerspiele Agnes Bernauer; Jupiter übergibt 
dem Merkur den goldenen Apfel, um ihn dem Paris zu bringen, eben so gut gedacht, 
als gezeichnet und colorirt. 
Literatur. Conversationslexikon von Meyer.  Lipowsky, Bayrisches Künstlerlexikon. 
Kürzinger, Marianne, Malerin, geboren zu München im Jahr 1770. Sie ,war 
eine Tochter des Franz, lernte die Anfangsgründe bei demselben und bildete sich 
unter Jakob Dorner Weiter so sehr aus, dass man sie die bayerische Angelika
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.