Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1055972
446 
J obbö Duval 
Jodl. 
Christum und eilf Apostel in Lebensgrösse ohne Durchzeichnungen und Cartong an 
die Wand eines Klosters auf dem Berg Athos. 
Literatur. Kugler, Handbuch der Geschichte der Malerei. 
J Obbö Duval, Arnaud Marie Felix, Maler, geboren zu Carhaix (Finistere) im 
Jahr 1821. Seine Studien machte er zu Paris bei Delaroche und Gleyre, sowie 
in der Ecole des Beaux Arts , wo er mehrere Preise erhielt. Im Jahr 1851 wurde 
ihm die Medaille dritter Klasse zu Theil. Seine besten Stücke sind: Marguerite dans 
le jardin de Marthe; La Sainte Familie au nid; La Moisson; Le jeune Malade; La 
Toilette d'une Fiancee; Les Juifs chasses d'Espagne. Er wird zu den griechisch und 
römisch alterthümelnden Malern gezählt. 
Literatur. Catalogue de Yexposition des beaux arts. Paris 1855.  Deutsches Kunst- 
blatt 1857, S. 421.  Nouvelle Biographie generale. 
JOlJin, Bernhard, Formschneider und Buchdrucker. Er hatte im Jahr 1570 be- 
reits eine Druckerei in Strassburg. Zu der Schrift: Accuratae Efiigies Pontificum 
max., welche im Jahr 1573 in seinem Verlag erschien, fertigte er mit T. Gwarin 
die Bildnisse. Er starb vor dem Jahr 1597. 
Literatur. Nagler, Die Monogrammisten. 
Jobst de Neckar, siehe Necker. 
JOGinO , Antonio, Maler, geboren zu. Messina , blühte daselbst um 1730. Dem 
St-yl nach scheint er der Schüler eines der flämischen Maler gewesen zu sein, welche 
damals zu Messina arbeiteten. Mit leichtem Pinsel und reicher Einbildungskraft 
stellte er Seestücke , Landschaften und die Perspektive gleich gut dar. 
Literatur. Ncuvelle Biographie generale. 
JOÖB, G-errit de, Kupferstecher und Geometer, geboren zu Nimwegen. Er war 
der Sohn und Schüler von Cornelis. Einige Zeit trat er in die Kriegsdienste KarlV., 
verliess sie aber, um sich ganz den Wissenschaften und Künsten zu widmen. Sein 
Styl ist der derbe der niederländischen Schule, womit auch eine feste Zeichnung der 
äusseren Formen bei den Figuren verbunden ist. Zu seinen Hauptwerken gehört die 
Kreuzigung Jesu, eine reiche Composition, welche dem Michelangelo zugeschrieben 
wird, der heil. Hieronymus nach Tizian, und der römische Triumph nach Hems- 
kerk. Man sieht auf seinen Arbeiten die Initialen: G. D. J. und G. D. j. sc. Er 
war auch ein gelehrter Geograph und starb zu Antwerpen im Jahr 1599. 
Literatur. B rulliot, Diotionnaire des Monogrammes.  Ersch und Gruber, Encyclopädie.  Heller, 
Geschichte der Holzschneidekunst.  Huber, Handbuch für Kunstliebhaber. Fünfter Theil. 
JOÖG , Pleter de, der ältere, Zeichner und Kupferstecher, geboren zu Antwerpen 
im Jahr 1570. Er war der Sohn und Schüler des Gerrit, bildete sich sodann unter 
H. Goltzius noch weiter aus, dessen manierirten Styl er aber vermied. In Italien 
vervollkommnete er sich nach den besten Meistern. Bei seiner Rückkehr in sein 
Vaterland im Jahr 1601 stach er nach niederländischen Meistern, hielt sich in der 
Folge auch eine Zeitlang mit seinem Sohne Pieter, dem jüngeren, in Paris auf. 
Sein Grabstichel besitzt Kraft und Schärfe, sowie eine gewisse Zartheit in den Ueber- 
gängen zum Licht. Zu seinen Hauptstücken gehört das vier Fuss hohe, drei Fuss 
vier Zoll breite jüngste Gericht nach Cousin; die Verlobung der heil. Katharina 
nach Tizian; die Uebergabe der Schlüssel an Petrus nach Rubens. Er starb in 
seiner Vaterstadt im Jahr 1634. 
Literatur. Ersch und Gruber, Eucyclopädie.  Füssli, Allgemeines Kiinstlerlexikon.  Huber, 
Handbuch für Kunstlrebhaber. Fünfter Theil. 
Jode, Pieter de , der jüngere , Zeichner und Kupferstecher, geboren zu Ant- 
werpen im Jahr 1606. Er war der Sohn und Schüler Pieter, des altern, kam 
demselben in der Richtigkeit der Zeichnung gleich, und übertraf ihn in der Behand- 
lung des Nackten. Abgesehen von dem Fehler etwas trockener Striche sind seine 
zahlreichen Arbeiten, sowohl die Portrate als die Historien, treiflich. Wir nennen 
von ersteren: Karl I. und seine Gemahlin nach van Dyck, von letzteren: die Ent- 
hauptung des Johannes nach Rubens; das Jesuskind auf der Weltkugel nach van 
lTäyäk; Rinaldo und Armida nach Demselben: die Geburt Jesu nach Jakob 
or aens. 
Literatur. Ersch und Grub er, Encyclopädie.  Huber. Hßlldbllßh für Kunstliebhaber. Fünfter Theil. 
J odl, Ferdinand, Baumeister und Architekturmaler, geboren zu München im Jahr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.