Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1055432
392 
Hoffmann , Samuel 
Hogenberg , Samuel. 
Hoffmann, Samuel, Maler, geboren zu Zürich im Jahr 1592. Er lernte zuerst 
bei Gotthard Ringgli, dann bei Rubens, arbeitete in Amsterdam, Zürich und 
Frankfurt a. M., und versuchte sich in jedem Fach ausser der Landschaft. In Zürich 
sieht man unter Anderem seinen Schatzpfenning, und in Frankfurt auf dem Römer 
die Geburt des Erichtonius, auf der Stadtbibliothek das Bildniss des Joh. Maximilian 
zum Jungen, und im StädePschen Kunstinstitut ein Frauenbildniss, sämmtlich vor- 
zügliche Arbeiten. Theodor und Konrad Meyer haben nach ihm radirt. Dieser 
früher durchaus nicht genug bekannte Künstler starb zu Frankfurt a M. im Jahr 1648. 
Literatur. Füssli, Allgemeines Künstlerlexikou.  Hüsgen, Nachrichten von Frankfurter Künstlern.- 
Passuvant, Eine Wanderung durch die Gemäldesammlung des StiideYschen Kunstinstituts, S. 28. 
Hofland, T.  englischer Landschaftsmaler, geboren im Jahr 1778. Schon im 
Jahr 1806 stach Bluck nach ihm sechs vorzügliche Landschaften in Derbysliire. Im 
Jahr 1832 brachte er in London zur Ausstellung Windsor, von Clewer Meadows 
aufgenommen , klar, durchsichtig und glänzend in seiner Würkung, und im Jahr 1842 
gleichfalls drei tüchtige Stücke, Stadt und Busen von Salerno, das Thal von Llan- 
zollen und Hames-Water in Cumberland. 
Literatur. Conversationslexikon von Meyer.  C ott a'sches K u ns tblatt 1833, S. 19. 
1842, S. 272.  Fiorillo, Geschichte der zeichnendeu Künste in Grosslirilannien. 
Hofmann, Johann Benedikt, Maler, geboren zu Sorau in der Niederlausitz im 
Jahr 1668. Sein Colorit ist angenehm, auch verstand er sich gut auf die Behand- 
lung des Helldunkels. Die von ihm gefertigten Deckenstücke sind zierlich und nach 
dem besten französischen Geschmack eingerichtet, die Bildnisse ähnlich. Er liess 
sich zu Danzig nieder, wo er im Jahr 1745 starb. Sein Sohn gleichen Namens war 
auch ein Maler und ihm ebenbürtig. 
Literatur. Füssli, Allgemeines Künstlerlexikou. 
Hofmann, Johann Michael, k. k. Sigillen- und Münzstempelstecher. Er lebte in 
Böhmen und später im Jahre 1701 in Wien. 
Literatur. Dlabacz, Allgemeines Künstlerlexikon. 
Hofnas (Hofnass), Johann Wilhelm, Maler , geboren zu Ahaust im Bisthum 
Münster im Jahr 1727. In seinem 16. Jahre kam er zu einem Glasmaler in West- 
phalen in die Lehre. Im Jahr 1753 ging er nach Rom, studirte daselbst unter Mengs 
und erhielt im Jahr 1757 den ersten Kunstpreis. Nachdem er sich sieben Jahre in 
Rom aufgehalten hatte, kehrte er zurück und wurde kurpfälzischer Hofmaler und 
Professor der Akademie zu Mannheim. Man sieht von ihm viele Porträts und Fami- 
lienstücke in Mannheim, Mainz u. s. f. In seinen letzten Lebensjahren verminderte 
sich sein Ruf. Er starb im Jahr 1795. 
Literatur. Füssli, Allgemeines Künstlerlexikon. 
Hogarth , William , Zeichner, Maler und Kupferätzer, geboren zu London im 
Jahr 1697 oder 1698. Zuerst lernte er bei einem Silberarbeiter, zu welchem ihn 
sein Vater , ein unbemittelter Handwerksmann , schickte. Erst nach Vollendung 
seiner Lehrzeit legte er sich aui das Zeichnen. Der Jahrmarkt zu Southwark war 
sein erstes grösseres Blatt, vorzüglich aber machte ihn sein im Jahr 1734 verölfent- 
lichtes Bild, der Weg einer Buhlerin, bekannt, welchem im nächsten Jahre das 
Leben eines Lüderlichen folgte. Sein geistreichstes und gelungenstes Werk sind die 
sechs Bilder der Heirath nach der Mode, welche gleichfalls ausgezeichneten male- 
rischen Werth haben, der öfters seinen übrigen Arbeiten abgesprochen wird. Auch 
prägt sich in dem Stücke , der Zeitgott ein Gemälde anrauchend , Sein köstlicher 
Humor vorzüglich aus."' Sein Talent, die Thorheiten und Laster seiner Zeit darzu- 
stellen, steht einzig da, und nur einem Lichtenb erg war es vorbehalten, den 
Schalk in jedem Zug seiner Bilder herauszufinden und zu offenbaren. In biblischen 
Bildern dagegen war er nicht glücklich, und eben so wenig fand Seine Schrift, Zer- 
gliederung der Schönheit Beifall, auch tadelt man an seinen Ra-dirungen den Mangel 
an Fleiss und Gründlichkeit. Er starb im Jahr 1764. 
Literatur. Fiorillo, Geschichte der zeiclmenden Künste in Großbritannien.  Pasgavanß, Kunst- 
reise durch England und Belgien.  Waage n, Kunstwerke und Künstler in England, 
Hogenberg, Abraham, wahrscheinlich der Sohn und Schüler des Franz, Maler 
und Kunferstecher zu Köln. Er scheint schon 1590 thätig gewesen zu Sein , da ihm 
" Abgebildet in den Denkmälern der Kunst. Atlas zu Kuglers Handb. der Kunstgesch. 1'211.98, Figß-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.