Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051808
Fennitzer , Georg 
Ferdinand. 
A18 Zeic   
keit, degnäeäglltällie? llglgnärueutqä entfglytete er einen seltenen Grad von Geschicklichi 
des reichen Wiener Miinez- llllltl jiillliikx elldkb? wleqferzugebeil" FasValle Denklnäler 
Platten hat er selbst in Ku fer e-ii eln a mÄtS und vo-n mm geizewhnel" über 50' 
mit! Seine auf Stein ezeichlhetef gltäiilalen. dlch der Lltilographle widmete er sich 
Hlstorieumaler ist ergnur durch e'n' (ldtldvur- e]? seiner Amt iehr geschätzt- Als 
Vvelser, Eginhard und kanlma u äigeh I. eg. rzherzog Ferdinand imchPhiHPPine 
Taschenbuch, zu Schmäs Geh. Et me reie eichiiungenrzu Hormayrs historgschenl 
Yerden als die besten bezeiclinetl-c denMll-i-imlw- bekannt... x (m 59m" Genrifgemälde" 
die gezogenen Nummern b t l-teian  a c ien, dasbetrubt- vor einem Lott-eriegewölbe 
ymnz und die Schildwachgrzilci rlawfiä der Gallerie des Belvedere zu Wien); Kaiser 
und die Mutter am Chrishg Es ilolniadchen, nach Pafontaine; der Brautmorgen 
Leiche; die Qmzierswittwihendj nraci Hebel; das lidadclien an der Briefpost; die 
Vögelein singen lehrt. di e, i: odesnachricht; die Pfändung; ein Engel, der 
Dachstübchen; der Sghutiegläil 9m Wyasser gerettete Puppe; der arme Geiger; das 
man: Adrian Brouwer und Iäemliladk {u Summ schönsten Lithographien Zählt 
heil. Familie, nach Franz Tkadliäiinl tdwun IRylI , nach _l3rouwer's Gemälde; eine 
Fennitzer, Geora e-in Ku fersä {il  Bildiiiss des Ful-Sgc-n Metternich 
hlluderts zu Nürnbgi-ä arbeitäte ueä el l_n Schwarzkunst, der zu Ende des 17.Jahr- 
Blättern zählt man die Porträts d: Länelsitflß Bildnisse staeh. Zu seinen besten 
Glltz (1690); des Petrus Ihselbur faejiiläus ihnen des altere"; des Job CO"- 
bletung. Er Pflegfe seine Blätteighnit den Alle? Bergmann (1693); dle Liebesauer" 
GEFFeiiiL, G. Fen i. oder G. Fenitz  bdlzzilillxäisighchstahen semes Namens oder 
enn'       
und dagäfäii 31191131332idggnlläuäififlräteehei: in Schwarzkunst, geb. zu Nürnberg 1641 
sind: das Abendmahl nach lrxdälilliälgälfttls, nilizclrzini Leben; Seine besten Blätter 
b"? (die APostel sind daut Unter 'cl "ft d' PS   lef m der bebalduisklrche zu Nürn- 
herm); die Bildnisse des Mai 1:. iili, 1.6 what's d" dimlahgf" Nürnberger Raths- 
Jolianna Elisabetha Mar Tcrgu (s I; zei, Prokanzlers zu Altdorf (1676); der Frau 
zu Nürnberg. Er bezgiää] ü; n  Yandeflbl-Wgä. des Johann Kramer, Buchhändlers 
M52 [du neblgem lilonograihi: äeme Arbelten Dm M. F- : mm seinem ganzen Namen 
0 01'   
kalmiickisbhldilaägrditsch, Historiennialer und Kupferstecher, Stannnte aus einer 
wurde, kam mit der Erglii-iiül russisch-chinesischen Grenze, wo er um 1765 geboren 
von Russland den als (jefaßessin Amalie von Baden, welcher die Kaiserin Katharina. 
geschenkt whatte, nach Karllläelilen liaeifh Petersburg gebrachten talenti-ollen Knaben 
und dein (xallerieinspoktor Bens, iixdete sich hier unter demdlofiiialer Melling 
sieben Jahre zubrachte fort c 'er, setzte hierauf seine Studien in Rom, wo er 
Sculpturen für Lord Elgfn zeiäh ging dann nach "(ii-iechenlzind, wo er die Partheuori- 
wo er 1806 von Gl-Ossherzo äetißl, und kehrte uberEngland xiuch Karlsruhe zurück, 
Star? Sein Hauptwerk ist ä a? Friedrich zum Hofiualcr ernannt wurde und 1832 
blbilschen Geschichte in der e: grau in grau gemalte Cyklus von Bildern aus der 
dann als ein tüchtigurzeichnell? xotestaintisohen Kirche zu Karlsruhe.' Er zeigt sich 
in (iQrErk-lndung, gewandt in der B11 grundlicher anatomischer Kenntniss, lahantasievoll- 
meist zu gedrungen, nicht edel genarstenung (ies Ausqnicks; Seine Gestalten sind aber 
Unter seinen radirten Blättern ündeläg, IIIIÖnSEIIIGIhWGIlJlIChEU Figuren fehlt die Grazie. 
nach Daniele da, Volterra beso Iälill] eine nieistei-liaft ausgeführte Kreuzabnahme, 
äbbvildungen der bronzenen Thüre:  äbeIiswei-th" Quell vfzrdailkcn 3m. ihm die 
Fgiiiiliiieräi in 12 Blättern. aphsterlums b" G10" am" z" Norm" m" 
ÜTQS niittelrriiädsiädlrliOätli-Blälgler und Kupferätzer, war der Solin und Sghülgr 
Ääirß alsnGesclileclitsnaiuen an.  Bali-I? 1:3;  Timfnallle" Seines 
168991? hübsche Blätter, die er mit dein Gr   auf, n e lldnlssei ätltß auch 
"n 77- Jahr. Sein schönstes radirt a man) v0 endete, und Starb daselbst 
nach Vßlentim es Blatt ist das Porträt des Nicoias poussin? 
ä
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.