Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1055002
Hauzinger 
Haydon. 
349 
Hauzinger, Joseph, Maler, geboren zu Wien im Jahr 1726. Er war ein Schüler 
des Paul Troger und Daniel Gran. In Verbindung mit ersterem verfertigte er 
die Frescoarbeiten in der Domkirche zu Brixen. Ganz von ihm gemalt sind die in 
der Schlosskapelle zu Pressburg, in der Schlosskapelle zu Ofen, in der neuen Kapelle 
des Königs Stephan von da und im Universitätssaal zu Tyrnau. Sein ansehnlichstes 
Oelgemälde, das er im Jahr 1782 schuf, ist Jesus, der mit Maria und Joseph nach 
Jerusalem reist. Sein Colorit ist vorzüglich. Er starb zu Wien als k. k. Kammer- 
maler und Professor an der Akademie der bildenden Künste im Jahr 1786. 
Literatur. Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste in Deutschland und den Niederlanden.  
äüälßiälil, Allgemeines Künstlerlexikon.  Albrecht Krafft, Verzeichniss der k. k. Gemäldegallerie 
Havell, William, Maler in England. Er begleitete eine Gesandtschaft nach China 
und Indien und nahm viele Gegenden und Scenen auf. In Oel malte er eine Wasser- 
fahrt der Gesandtschaft in China. Ganz idealisch, noch der älteren Schule ange- 
hörig, ist die Darstellungsweise der Grotte des Neptun in Tivoli. In der Aquarell- 
malerei leistet er Ausgezeichnetes. Wir nennen als Beleg das Bild des Sonnenunter- 
gangs, von wahrem kräftigem Effekt. 
Literatur. Passnvant, Kunstreise durch England und Belgien.  
Haven, Lambert von , Maler und Baumeister, geboren zu Bergen in Norwegen. 
Im Jahr 1653 machte er auf königliche Kosten eine Reise nach Italien und kam im 
Jahr 1670 in sein Vaterland zurück, worauf er erster königlicher Baumeister und 
Oberaufseher der Gemälde und Sculpturen wurde. Er baute die schöne Kirche in 
Christianshaven. Eines seiner Gemälde, welches das Sterbebett einer vornehmen 
Frau darstellt, ist von Hubert Schaten in Kupfer gestochen. Sein Vater Salo- 
mon war auch ein guter Bildhauer und Maler, und sein Bruder Michel ein guter 
Zeichner. Lambert starb im Jahr 1695. 
Literatur. Füssli, Allgemeines Künstlerlexikon.  
l-Iaverman, Margaretha, Malerin, geboren, zu Amsterdam im Jahr 1720. Den 
ersten Unterricht im Malen empfing sie von ihrem Vater, der diese Kunst gut ver- 
stand. Hierauf vervollkommnete sie sich bei dem berühmten van Huysum und kam 
ihm im Malen von Blumen und Früchten gleich, so dass er sie beneidete. Ihre Ar- 
beiten sind noch jetzt gesucht. Sie starb um das Jahr 1795, nachdem sie. in Folge 
einer unglücklichen Liebe nach Paris übergesiedelt war.  
Literatur. Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste in Deutschland und den Niederlanden.  
Nouvello Biographie gendrale. 
Haveus, Theodor, Maler, Bildhauer und Architekt aus Cleve. Er kam unter 
der Regierung der Königin Elisabeth nach England und zeichnete sich daselbst aus. 
Seine Gebäude, vorzüglich im Collegium, das er im Jahr 1566 zu Cambridge errich- 
tete, sind im Renaissancestyl aufgeführt.  
lliternlur. Fiorillo, Geschichte der zeichnenden Künste in Grossbritannien. 
I-Iaydon , Benjamin Robert, Historienmaler, geboren zu Plymouth im Jahr l786. 
Er begann im Jahr 1804 seine Studien zu London in der königlichen Akademie, mit 
welcher er jedoch später zerliel. Eine seiner ersten Arbeiten war Dentatus, für den 
ihm die British Institution im Jahr 1810 den ersten Preis zuerkannte. Dagegen 
machte ihm Sein MüCl-letll (1810-1812) grossen Veidruss und setzte ihn, da der 
Besteller das bedungene Honorar nicht zahlen wollte und konnte, und die Kritik das 
ganze Gemälde verwarf, in äusserste Verlegenheit. Sein Urtheil Salomoß brachte 
ihn wieder in Gunst und aus der Noth. So grossen Beifall jedoch auch seine weiteren 
Werke, der Einzug Christi in Jerusalem (1820), Christus am Oelberge, Moses, von 
Pharao entlassen, und seine Auferweckung des Lazarus gewannen, gerieth er den- 
noch auf's Neue in Schulden, zumal da von den zum Ankauf" von Gemälden bestimmten 
öüentlichen Fonds zu seinen Gunsten nichts verwendet wurde. Ein Aufenthalt im 
Sßhllldgefänghisse im Jahr 1827 gab ihm den Stoff zu den beiden ausgezeichneten 
Gellläldßüi The mvek election und The chairing of the membres, in denen wahrhaft 
Hogarthß-che Laune herrscht, und wovon ersteres König Georg IV. für 500 Guinea, 
kaufte. lm Jahr 1831 stellte er das-meisterhafte Bild: Napoleon, den Sonnenunter- 
Bang bßtrß-ßlltelld, auf. Von da. an ging es jedoch abwärts mit seinen Leistungen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.