Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1054407
Grassi , Niccola. 
Graziani. 
289 
Grassi, Niccola, ein guter Bildnissmaler aus Venedig, der sich bei Nicc. Cassana. 
bildete.  
Graggi, Tarquinio, ein Maler, der sich nach Cignani und den Bolognesen der 
damaligen Zeit gebildet und um 1715 in Turin für Kirchen und Paläste thätig war.  
Sein Sohn Giov. Bat. Grassi war ebenfalls Maler. 
Grateloup, Jean Baptiste, ein Kupferstecher, der 1735 zu Dax in Gascogne 
geboren, um 1792 gestorben, und in der Manier von Ficquet und Savart einige 
kleine Porträts fertigte , welche an zartester Feinheit und Vollendung das Vollkom- 
menste in diesem Fache sind. Es sind folgende 9 Blätter: le Comte de Polignac, 
Marechal des camps et armees du Roy etc., nach Rigaud; Descartes, nach F. Hals; 
Montesquieu, nach Dassier; Bossuet, nach Rigaud (zweimal: Kniestiick und Brust- 
bild); Fenelon, nach Vivien; Rousseau, nach J. Aved; Dryden, nach G. Kniller; 
Adrienne Lecouvreur, nach Ch. Coypel. 
Gratis, ein Miniatur- und Pastellmaler, der gegen Ende des vorigen Jahrhunderts 
zu Köln thätig war. 
Grauss, Gerardus Hendrik, ein Architekt, der zu Middelburg geboren wurde, 
sich tüchtige Kenntnisse in seinem Fach erwarb, 1828 Lehrer an der Akademie 
seiner Vaterstadt und ,1839 Stadtbaumeister daselbst wurde. Seine vorzüglichsten 
Bauten sind das Badhaus (1837) und der Conzertsaal (1839) zu Middelburg. 
Grave, Franciscus Alexander Jacobus de, ein sehr geschickter Edelstein- 
schneider und Medailleur, der 1770 zu Gent geboren wurde und 1832 starb. 
Grave, Jan Evert, Zeichner und Kupferstecher, geb. 1759 zu Amsterdam, gest. 
1805 daselbst, war ein Schüler von Jakob Cats und Jan Punts. Er fertigte 
meistens Landschaften und Städteansichten in einer sehr gefälligen Weise. 
Gravelot, Hubert Francois Bourguignon, Zeichner, geb.'1699 zu Paris, gest. 
daselbst 1773, bildete sich durch den Unterricht von Restout und Boucher, und 
machte sich durch seine Zeichnungen für Gegenstände der Bijouterie und Gold- 
schmiedekunst, sowie durch seine Compositionen zu Dichterwerken, zu Voltaire's, 
Racinds, Marmontels Werken u. s. w. einen geachteten Namen. 
Literatur. Biographie universelle, ancienne et moderne. Paris, 1817. 
Graves, Robert, ein englischer zu London lebender sehr geschickter Kupfer- 
stecher und Aetzer. unter dessen beste Blätter man zählt: Walter Scott's Familie, 
nach Wilkie (1837); die Brennerei in Hochschottland, nach Landseer (1839); 
den Gichtkranken, der in seinem Zimmer in einem Zuber angelt, nach Th. Laue 
(1832); Shakespeares Verhör wegen Wilddieberei, nach G. Harvey; König Karl II. 
empfängt die erste Ananas, die in England gebaut wurde, nach J. Harding; das 
erste Lesen der Bibel in der Unterkirche von St. Paul im Jahr 1540, nach G. Harvey 
(1846); ein griechisches Mädchen, nach Eastlake. 
Gray, L, einer der geschätztesten Holzschneider Englands, der sich durch seine 
Illustrationen zu Dichterwerken, z. B. zum Cid (1839), zu Bernardin de S. Pierre's: 
Paul und Virginie u. s. w. einen wohl verdienten Namen erworben. 
Gray, T. W., ein englischer Genremaler der Gegenwart, der zu den besseren 
Künstlern seines Fachs unter seinen Landsleuten gezählt wird. Wir finden von ihm 
unter Anderem ein in der Weise des Wilkie behandeltes Gemälde, die Rüßkkßhr der 
Landleute von einem Jahrmarkt, erwähnt. 
Graziani, Ercole, Maler aus Bologna, geb. 1688, gest. 1765, WM ein Schüler 
von D. Creti, den er mit Geschicklichkeit nachzuahmen wusste. Er verband aber 
mit dem Styl seines Lehrers einen besseren Vortrag, eine grössere Freiheit des 
Pinsels, stellte auch grossartigere Charaktere dar. Man kann an seinen Werken 
hin und wieder eine allzugrosse Weichheit, den Mangel an Gleichgewicht in den 
Farben tadeln, aber immerhin wird man ihm Geist und Fleiss zugestehen müssen, 
Vorzüge, die ihn über viele seiner Zeitgenossen erheben. 
Von seinen iBildern werden besonders rühmlich erwähnt: der heil. Petrus, 
welcher den heil. Apollinar einsetzt, in der Kifßhe S- Pietm ZU Bologna (wiederholt 
Müller, Künstler-Lexikon. u. 19
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.