Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1054273
276 
Goyen. 
Künstlern Hollands, bei J. Claes, J. de Man, H. Klok und W. Gerrits gelernt 
hatte, zu seiner weiteren-Vervollkommnung eine Zeitlang in Frankreich und bildete 
sich zuletzt noch ein Jahr bei Esaias van der Velde zu Harlem. Seine Bilder 
sind meist von einfacher Composition und bilden den entschiedensten Gegensatz so- 
wohl zu den Landschaften der älteren Niederländer, als auch der gleichzeitigen, in 
Italien arbeitenden Künstler. Die öden Sandllächen, die dürftigen Hügel, der graue 
Nebelhimmel, welche auf ihnen dargestellt sind, geben ihnen in der Regel etwas 
Eintöniges; Form, Farbe und Licht, die Elemente, in denen sich die früheren nieder- 
ländischen Landschaftsmaler mit so grosser Meisterschaft bewegten, nehmen darin 
eine ganz untergeordnete Stellung ein. Dagegen ist in ihnen fast. durchweg ein 
Ton, eine bestimmte grosse, ernste Stimmung ausgesprochen; sie zeichnen sich 
durch Feinheit des Gefühls, trelfliche Zeichnung und Beleuchtung und einen leichten, 
geistreichen Vortrag aus. 
Unter seine besten Gemälde zählt man: eine holländische Landschaft, die sich 
einem Damm und einem Fluss entlang fortzieht; ein altes römisches Monument bei 
Nymwegen, im Museum zu Amsterdam; einen Kanal mit seinem Ufer (bezeichnet 
1636), ganz im Geschmack des Salornon Ruysdael ausgeführt, in der Gallerie 
zu Augsburg; eine Landschaft, auf welcher sich neben einem mit dürftigem Ge- 
strüpp bewachsenen Sandhügel ein Weg nach einem mit Bäumen bewachsenen Dorf 
hinzieht, im Museum zu Berlin; eine Landschaft mit grossen Bäumen, vor einer 
Hütte hält ein Wagen, an welchen vier Schimmel gespannt sind, in der Gemälde- 
gallerie zu Darmstadt; eine Meeresküste und eine {lache Landschaft mit einer 
Bauernhütte, vor der sich einige Bewohner befinden und eine Frau, die aus einem 
Brunnen Wasser schöpft, in der Gallerie zu Dresden; ein Dorf an einem Kanal 
in warmer Abendbeleuchtung in der Sammlung zu Castle Howard; eine Ansicht von 
Nymwegen in der Grossvenorgallerie (zu London); eine Ansicht von Scheveningen, 
in der Sammlung zu Lutonhouse (in der Grafschaft Bedford); eine Küste mit einem 
Boot, in der Gallerie zu Alton Tower, sämmtlich in England; eine flache hollän- 
dische Gegend (1631); Ansicht einer Gegend bei Vliessingen (1642); Ansicht des 
Forts Lillo (1643) und eine llache niederländische Gegend, in der Gemäldegallerie 
zu Gotha; eine Landschaft; einen Teich und eine holländische Winterlandschaft 
mit Schlittschuhläufern, in der grossherzoglichen Kunsthalle zu Karlsruhe; ein 
Vogelschiessen; eine Landschaft mit einem Hirten nebst seiner Heerde und zwei 
Reitern; eine Landschaft, stafiirt mit einem Manne, der über eine Brücke geht und 
einem Nachen mit vielen Personen; ein Nachtstück mit Gewitter; ein Seestück; eine 
Landschaft, staffirt mit einem Nachen, in welchem drei Personen sitzen; eine kahle 
Gegend, mit vielen Figuren staffirt; eine Landschaft , in deren Vordergrund man ein 
altes Gebäude und einen Nachen mit zwei Personen sieht, sämmtlich in der gross 
herzoglichen Gemäldegallerie zu Mannheim; ein Wirthshaus, vor welchem auf 
einer Brücke viele Personen Stehen, in der Gemäldegallerie des Landauer Brüder- 
hauses zu Nürnberg; die Ufer eines Flusses in Holland (1653); einen Kanal in 
Holland (1647); einen Fluss (1644); eine Marine (1647) im Louvre zu Paris; eine 
kleine Landschaft mit einem Kärner und seinem Weihe stafürt, in der Gemaldesamm- 
lung im Museum der bildenden Künste zu Stuttgart; eine flache LßndSChaft mit 
einer Brücke im Mittelgrunde, und eine {lache Landschaft 011116 Bällllle mit der 
Staffage von Philipp Wouverman (wesshalb man auch auf letzterem Bilde die  
nebenstehenden Monogramme der beiden Meister sieht), beide Bilder in der Gemälde- w 
gallerie des Belvedere zu Wien. B's 
Goyen radirte auch mit leichter und geistreicher Nadel in Kupfer; seine Blätter 
sind aber äussert selten, da ihre Anzahl nicht sehr gross ist. Die bedeutendsten sind! 
ein kleines Dorf, rechts mit einer Kirche, im Vorgrunde ein Kahn mit zwei Fischern; 
ein grosser Kanal, in der Ferne Dörfer, rechts im Vorgrunde ein Kahn am Ufer, 
eine Kuh , welche gemolken wird; das Innere eines Dorfes, im Vorgrunde ein Reiter 
und ein Himd; das Innere eines Dorfes, links eine Kirche, im Vorgrunde eine Bogen- 
brücke, die über einen Kanal führt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.