Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1052827
Fuessly, Heinrich , der jüngste 
Fungai. 
131 
schriftsteller ist er durch eine Ausgabe von „Pilkington's Dictionary of painters" 
und seine an der Londoner Akademie gehaltenen "Lectures on Painting" (deutsch 
von Eschenburg) bekannt. 
Fuessly, Heinrich, derjüngste, der Sohn Heinrich Fuessly's, des älteren, 
geb. 1755 zu Horgen, erlernte die Kunst bei seinem Oheim L-Caspar, kam dann 
nach Paris und machte sich als Landschaftszeichner einen geachteten Namen. 
Fuessly, Matthias , der Ahnherr der Künstlerfamilie F uessly, geb. 1598, gest. 
1664, malte Schlachten und Feuersbrünste.  Sein Sohn Matthias, geb. 1638, 
gest. 1708, malte Bildnisse, gleich seinem ebenfalls Matthias getauften Sohne, 
dem Enkel des ältesten Matthias, geb. 1671 , gest. 1739. 
Fuessly, 10h. Melchior , Zeichner und Kupferätzer, geb. 1677, gest. 1736, lernte 
bei Joh. Meyer, und arbeitete zu Berlin unter S. Blesendorf. 
Fueterer, Ulrich, Maler, Dichter und Chronikschreiber, der um's Jahr 1480 
lebte. Er malte in Gemeinschaft mit Gabriel Mächselkircher Vieles für das 
ehemalige Kloster Tegernsee. 
Fuga, Ferdinando, einer der ausgezeichnetsten Architekten des 18. Jahrhunderts, 
geb. zulFlorenz 1699, gest. zu Rom 1780, erlernte die Kunst bei dem Bildhauer 
und Architekten Giov. Batt. Fuggini, kam aber schon in seinem achtzehnten 
Jahre zu seiner weiteren Ausbildung nach Rom, woselbst er sich auch fortan häuslich 
niederliess , obgleich seine Hauptthätigkeit zwischen Rom und Neapel getheilt blieb. 
Von Clemens XII. zum Hofarchitekten ernannt, vollendete er den Bau der Scuderia 
und andere zum Quirinal gehörige Gebäulichkeiten, namentlich aber zeichnete er 
sich durch die Erbauung des sehr tüchtigen Palastes der Consulta aus. Er baute 
ferner die Kirche della Morte und beendigte die Kirche deliGesii. Ein sehr beachtens- 
werthes Unternehmen von ihm war sodann die Restauration der Kirche S. Maria 
Maggiore, deren Fagade von ihm herrührt. Weitere Bauten von ihm zu Rom sind: 
die beträchtlichen Erweiterungen des Spitals S. Spirito, das Hospiz delle Zitelle 
Bastarde, die Kirche S. Apollinaria, und die Paläste Petroni und Corsini, von denen der 
letztere einer der schönsten Paläste Rom's ist. Der Ruhm, den er sich durch die Aus- 
führung dieser Gebäude erwarb, verschaffte ihm einen Ruf nach Neapel, woselbst 
er noch beträchtlichere Bauten schuf. Von ihm ist das grosse Hospital, il Reclusorio, 
das geräumigste Gebäude Neapels, fähig, 8000 Menschen jedes Geschlechts und 
Alters zu fassen. Dann legte er den Kirchhof der Incurablen nebst Kirche und 
Wohnhaus für den Aufseher an. Hierauf baute er für den Herzog Giordani einen 
Palast, einen zweiten noch geräumigeren für den Prinzen von Caramanica. und ein 
Landhaus zu Resina für den Prinzen von Jaci. 
Fugafs Bauten wirken durch die reiche Abwechslung, wie sie sich im Innern 
durch zweckmässige Raumvertheilung und Zierlichkeit auszeichnen. 
Literatur. Quntremere de Quincy, Dictiounaire historique d'Architecture. 
Fuligno, Niccolö da, siehe Alunno. 
 FIIligIIO, Pier Antonio di, ein Maler, der um die Mitte des läßahrhunderts 
die Kirche S. Caterina oder S. Antonio di Via superba zu Assisi mit Fresken schmückte. 
Fuller, Isaac, ein englischer Historien- und Bildnissmaler, gest. 1672 (nach 
Anderen 1676), bildete sich in Frankreich unter Perrier. Seine Porträts werden 
besonders wegen dem Leben und dem Ausdruck, den er ihnen zu geben wusste, und 
dem kräftigen Pinsel, mit dem er darstellte, gerühmt. 
Fumacini, Orazio, siehe Samacchini. ' 
Fumagalli, Ignazio, ein Historienmaler, Professor und Sekretär der schönen 
Künste zu Mailand , geb. 1778, gest. 1842, von dessen Leben und Wirken wir aber 
keine weiteren Notizen zu bekommen im Stande waren. 
Fungai, Bernardino, ein Maler zu Siona, der um 1512 blühte und in dessen 
Werken sich zuerst der Einfluss der umbrischen Auffassungsweise in der Art des 
Pinturicchio auf die sienesische Schule zeigt. Unter anderen von ihm zu Siena 
noch erhaltenen Malereien wird namentlich einer Krönung Maria in dem Kirchlein 
Fonte Giusta, eines einfach strengen Bildes, rühmlich Erwähnung gethan,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.