Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
F - L
Person:
Müller, Friedrich Klunzinger, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051288
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1051516
Vorrede. 
kunstrichterlichen Standpunkt kaum mehr zweiten Rangs sind, wenn sie zu 
ihrer Zeit Celebrität genossen, weil sie nun einmal in der Kunstgeschichte 
Bedeutung haben, auch glaubte ich da und dort von Künstlern der Gegen- 
wart Erwähnung thun zu sollen, die zwar noch keinen Namen sich er- 
warben, aber zu schönen Hoffnungen berechtigen, in der Erwartung, dass 
sie solches zur Aneiferung sich dienen lassen werden. Wenn über einzelne 
in meiner Nähe lebende Künstler die ihre Laufbahn betreffenden Notizen 
sehr sparsam ausgefallen sind, so ist es nicht meine Schuld, sondern die 
der fraglichen Herren, welche sich zu Mittheilung derselben nicht herbei- 
liessen. Im Allgemeinen aber habe ich alle Ursache, meinen Dank für 
die erhaltene Unterstützung auszusprechen, und bitte, auch ferner mir die 
nicht geringe Arbeit durch angemessene Beiträge zu erleichtern. Herrn 
Eduard Manch in Ulm und Herrn Hauptmann Adolph Seubert 
dahier nenne ich als diejenige, welche mir regelmässig Elaborate zukommen 
lassen, jener im Gebiete der schwäbischen Kunstgeschichte, dieser für die 
niederländische und spanische Schule. Die Artikel Hugo Hagen und Remi' 
van Haanen, auf deren Auslassung in den Dioskuren, redigirt von Dr. 
Schasler, 1859 S. 64 hingewiesen ist, werde ich in den Supplementen 
nachtragen.   
So übergebe ich denn diesen zweiten Band dem kunstfreundlichen 
Publikum mit der Ueberzeugung, das Möglichste gethan zu haben, um ge- 
rechten Anforderungen zu entsprechen, und empfehle das Werk der stei- 
genden Theilnahme desselben.  
Stuttgart, 
7. Dezember 
1859. 
Karl 
Klunzinger.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.