Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - E
Person:
Müller, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1040427
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1046279
Egloffstein 
Ehrhardt. 
559 
der Architektur errang, und später auf grösseren Studienreisen in Italien, England 
und Frankreich zu einem recht tüchtigen Künstler in seinem Fache aus. Seine bis 
jetzt ausgeführten Bauten, bestehend in mehreren grösseren massiven Privatgebäuden, 
der katholischen Schule zu Stuttgart , der katholischen Kirche zu Burgberg, einigen 
Fagaden von Häusern , mehreren Landhäusern u. s. w. zeichnen sich durch den Ernst 
der Solidität, den Geschmack in den Verhältnissen und Formen und durch das Streben 
nach einem reinen kräftigen Styl aus. Als Lehrer wird seine Thätigkeit, die nament- 
lich auf Einleitung eines gedankenvollen Studiums seiner Kunst gerichtet ist, be- 
sonders durch seine gediegenen Kenntnisse in allen Zweigen seines Fachs und eine 
tiefe wissenschaftliche Durchdringung desselben unterstützt. Egle war auch mehrere 
Jahre (von 1842-1846) als Correspondent und Zeichner für Förs ter's Bau- 
zeitung thätig. 
Eglofstein, Julie, Gräfin V0l1, Stiftsdame von Hildesheim, geb. daselbst 1786, 
eine die Malerei mit vielem Geschick und Glück übende Dame, die sich durch ver- 
schiedene Porträts und Genrebilder einen sehr geachteten Namen als Künstlerin er- 
worben. Bekannt von ihr sind die Bildnisse der Grossherzogin von Sachsen-Weimar 
und der Königin Therese von Bayern, ferner die Genregemälde: Hirten in der römi- 
schen Campagna und ein sich die Haare flechtendes Mädchen , sowie ihr historisches 
Bild: Hagar in 'der "Wüste. 
Egmont, Justus van, Historienmaler, geb. 1602 zu Leyden, gest. 1674 zu Ant- 
werpen, bildete sich in Rubens' Schule und leistete hernach dem Lehrer bei der 
Ausführung verschiedener seiner Bilder tüchtige Hülfe. Später finden wir ihn in 
Diensten Ludwig XIII. und Ludwig XIV. thätig, und unter den 12 ersten Mitgliedern 
der 1648 gestifteten französischen Akademie. Er arbeitete auch in Gemeinschaft mit 
Vouet und seine Bilder, kleinere und grössere Historien, besonders aber seine Por- 
träts, standen seiner Zeit in hoher Achtung. In der Gallerie des Belvedere zu Wien 
sieht man von ihm: das Porträt des Erzherzogs Leopold Wilhelm in ganzer Rüstung 
und zwei Bildnisse König Philipps IV. von Spanien. 
Ehemant, Friedn, ein talentvoller Landschaftsmaler, geb. 1804 zu Frankfurt a. M., 
gest. 1842 zu München, bildete sich an der Akademie zu Düsseldorf unter Schir- 
mer. Seine Landschaftsgemälde, deren er etwa 16 bis 18 hinterlassen und die die 
Natur stets in heiterem festlichem Gewande zeigen, erfreuten sich vielseitiger Aner- 
kennung. Seine Compositionen waren poetisch und er verband mit einer freien Auf- 
fassung eine treffliche Ausführung im Einzelnen.  
Ehescheuh oder Oechey, Veit, ein Bildhauer zu Augsburg, der ein Schüler von 
Chr. Mnrman gewesen sein und im Jahr 1589 zu München, woselbst er 1603 ver- 
schieden, sein Meisterstück gemacht haben soll. Nebiges Zeichen findet man auf ü 
Sculpturen von ihm in Marmor, Stein und Holz.  
Ehnle, Adrianus Johannes, ein tüchtiger Historien-, Genre- und Porträtmaler, 
geb. 1819 im Haag, war anfänglich ein Schüler von C. Kruseman, bildete sich aber 
Später in Frankreich und Italien, und liess sich nach seiner Rückkehr in seiner Vater- 
stadt nieder. Seine Bilder, von denen namentlich sein: Cornelis de Witt und die 
Aufnahme eines Knaben im Waisenhause zu Haarlem gerühmt werden, zeichnen sich 
durch ebenso kräftiges als harmonisches Colorit und meisterliche Behandlung aus. 
Ehrenstrahl, David Klöcker von, siehe Klöcker. 
Ehrenberg, Willem van, ein niederländischer Landschafts- und Architekturmaler, 
von dem man unter Anderem in der Gallerie des Belvederezu Wien ein Architektur- 
bild: das InnerC einvr Kirche darstcllend, mit seinem Namen und der Jahrszahl 1664 
bezeichnet, Sieht.  
Ehrenfried, Theophilus, ein Bildhauer, der 1522 mit seinen Gehülfen Jakob 
Heltwig und Franz von Magdeburg die hundert Reliefs an den Brüstungen der 
Emporen in S. Anna zu Annaberg vollendete. Sie stellen biblische Geschichten und 
die Lebensalter dar und zeigen eine tüchtige Behandlung zum Theil nach Albrecht 
Dürefs Motiven. 
Ehrhardt, Adolph, ein geschätzter Historienmaler, Professor an der Akademie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.