Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - E
Person:
Müller, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1040427
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1044671
Cozzerollo 
Craesbecke. 
399 
nachahmte und mehre Blätter im Geschmack des Pietro del Po ausführt-e. Unter  
die besten gehören: der heiLPetrus (1630); Cimon und Pera; das schlafende Christus- 
kind, von Engeln verehrt; die heil. Magdalena (1650). 
00228112110, Jacopo, ein geschickter Baumeister, Bildhauer und Erzgiesser in Siena, 
gest. 1514, von dessen Leben sich aber ebenso wenig Nachrichten als von seinen 
Werken Üeberreste erhalten zu haben scheinen. 
Graasbeek, Jost, van, siehe Craesbecke.  
Grabatie, siehe Asselyn. 
Crabeth, Adriaan, geb. 1550, ein Maler zu Gouda, der zu Jan Swart in die 
Schule gieng, seinen Lehrer aber sehr bald übertraf, jedoch noch sehr jung, 1581, auf 
einer Reise nach Rom zu Autun in Frankreich starb. 
Crabeth, Dirk, Bruder des Wouter Crabeth, ein tüchtiger Glasmaler zu Gouda 
der von 1557_59 für die Kirche zum heil. Johannes in Gouda sechs prachtvolle Fen- 
ster mit Darstellungen aus der heil. Schrift nach eigenen Eründungen malte. Im Jahr 
1567 führte er ein weiteres treifliches Glasgemälde: Christus , der die Wechsler zum 
Tempel hinausjagt, und im folgenden Jahr den Tod des Holofernes für dieselbe Kirche 
aus. Man rühmt besonders die Kraft in seinen Farben, während sein Bruder mehr im 
Glanz und Licht derselben sich auszeichnete. 
Crabeth, Francois, geb. 1500, ein niederländischer Maler, der in Tempera malte, 
seinen Bildern aber dieselbe Kraft zu geben wusste, als wären sie in Oelfarben aus- 
geführt. Er fertigte u. A. für die Franziskaner zu Mecheln, wo er 1548 starb, ein 
Altargemälde mit Christus am Kreuz in der Mitte und Scenen aus der Leidensge- 
schichte auf den Flügeln. In den Köpfen alnnte er Quintin Messys , in allem 
Uebrigen aber den Lucas van Leyden nach.  
Crabeth, Wouter, ein vorzüglicher Glasmaler zu Gouda, der für die Kirche zum 
heil. Johannes daselbst von 1560 an mehrere grosse Glasfenster mit Darstellungen 
aus der biblischen Geschichte nach eigenen Erfindungen, unter denen die GeburtChristi 
und die Vertreibung des Heliodor aus dem Tempel besonders hervorgehoben werden, 
fertigte. Wouter hatte Frankreich und Italien besucht und nach dem Gebrauche sei- 
ner Zeit in jeder Stadt, durch die er kam, eine gemalte Fensterscheibe hinterlassen. 
Er übertraf seinen Bruder in seinen Bildern in der Zeichnung und im leuchtenden Glanz  
der Farben. Beide Brüder bildeten eine grosse Anzahl von Schülern, die ebenfalls 
mehrere Glasfenster für die genannte Kirche nach den Cartons ihrer Lehrer ausführten. 
Crabeth, Wouter, der Enkel des Vorigen, war ein Schüler von Cornelis Ketel, 
reiste dann nach Frankreich und Italien, und bildete sich vornehmlich nach den Vor- 
bildern der grossen Meister in Rom. Nach seiner Rückkehr im Jahr 1628 liess er sich 
in seinerVaterstadt Gouda nieder und lebte dort als geschätzter Porträt- und Historien- 
maler. Von seinem tüchtigen Talent zeugte ein von ihm ausgeführtes Altargemälde: 
die Himmelfahrt Mariae in einer Kapelle und eine sog. Schützenmahlzeit, d.l1. die 
Bildnisse der zu einer Gesellschaft vereinigten Schützenoiäziere im St. Georgen Schiess- 
haus zu Gouda.  
Craesbecke, auch Graasbeek geschrieben, JOSt van, geb. 1608 zu-Brüssel, gest. 
1668 zu Antwerpen, übte das Bäckergewerbe bis er mit Brouwer bekannt wurde, 
an den ihn bald gemeinsame Vorliebe für ein ausschweifendes Leben, später aber auch 
der Geschmack an der Malerei fesselte. Er begann selbst zu malen, Brouwer unter- 
richtete ihn 11115 binnen kurzer Zeit erreichte er eine solche Meisterschaft, dass er in 
manchen Bildern seinem Lehrer gleichkam. Er malte YVirthshausscenen, Wachtstuben- 
bilder, Bauernprügeleien , Streitereien von Betrunkenen u. s. w. in der Manier seines 
Meisters, stellte aber auch oft, vomehmere Scenen in de1' Weise der Rembrandfschen 
Schule dar. Seine Bilder sind selten. In der Schleissheimer Gallerie sind einige Gemälde 
von ihm, in denen 81' dem Brouwer sehr verwandt, nur minder geistreich erscheint. 
Im Museum zu Amsterdam sieht man von ihm ein Porträt von Hugo de Groot (Grotius); 
in der Gallerie des Belvedere zu TVien: drei Soldaten im Gespräche mit YVeibern und  
im Louvre zu Baris den Maler selbst, eine vornehme Person malend. Eines seiner  
besten Bilder malte er für die Schützengesellschaft in Antwerpen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.