Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - E
Person:
Müller, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1040427
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1042659
Brown 
Brüggb 
197 
harmonisch, von zartem Schmelz der Touche und treiflichem Impasto. Sein Vaterland 
besitzt wenige seiner Bilder, ebenso Frankreich und England; in den deutschen 
Gallerien dagegen sind sie nicht selten und namentlich ist in der Münchener Galleric 
ein grosser Reichthum derselben vorhanden. Man besitzt auch einige radirte Blätter 
von Brouwer, von denen die besten sind: der buckelige Maler an der Staffelei; der 
schlafende Bauer; eine Gesellschaft von 4 Bauern und die Flageoletspielerin. .Ä 
BIOWII, Henri, Kupferstecher und Formscbneider in Antwerpen, geb, 1816 zu 
York, erlernte von selbst die ersten Anfangsgründe in der Kupferstecher- und Holz- 
schneidekunst, begab sich hierauf nach London und Paris und fertigte namentlich 
an letzterem Ort viele treifliche Holzschnitte. Im Jahr 1837 wurde er Professor 
an der Kupferstecherschule zu Brüssel, 1840 an derselben Schule in Gravenhage, 
1841 an der k. Akademie zu Antwerpen. 
BIOWIIG, John, geb. zu Oxford 1719, gest. zu London 1790, ein vorzüglicher 
Kupferstecher mit der Nadel und dem Grabstichel, besonders im Landschaftsfache , zu 
dessen Hauptarheiten gehören: die gefangenen Räuber, grosse Waldlandschaft, nach 
Both (1794); der heil. Philipp tauft den Verschnittenen der Königin Oandaces in 
einer Landschaft, nach Both; der Fuhrmann in einer felsigen Landschaft, nach 
Rubens (1776); Going to Market, nach P. P. Rubens; eine schöne Landschaft 
mit dem Milchmädchen, nach Rubens (1770); Apollo und die Sibylle, Landschaft, 
nach Salvator Rosa (1781); Johannes in der Wüste predigend, Landschaft, nach 
S. Rosa; Cephalus und Procris, Landschaft, nach Claude Lorrain (1779); eine 
sehr reiche Landschaft, nach Poussin (1786); Venus raubt den Adonis, liebliche 
Landschaft, nach Swanevelt (1791). 
Bruant, Liberal, französischer Baumeister, Architekt des Königs und Mitglied der 
Architektur-Akademie, ist der Erbauer des i1n dritten Viertel des 17. Jahrhunderts 
vollendeten Hotels der Invaliden zu faris, mit Ausnahme des Kuppelbaus der Kirchef 
den später Jules Harduin Mansard ausführte. 
Bruce, William, ein tretflicher englischer Baumeister, der u. a. im Jahr 1702 den 
Palast Hopeton in Schottland erbaute. 
Bruckmann, Alexander, ausgezeichneter Pcrträt- und Historienmaler, geb. zu 
Reutlingen 1806, gest. zu Stuttgart 1852, beschäftigte sich Anfangs mit Ornamenten- 
zeichnen und Graviren in der Silberwaarenfabrik seines Oheims, P. Bruckmann, in 
Heilbronn, musste jedoch dieses Fach wegen eingetretener Augenleiden bald auf- 
gehen und widmet-e sich von 1824 an der Porträt- und Historienmalerei, zuerst in 
Stuttgart, dann 1825-1829 in München und bis 1831 in Rom, von wo aus er für 
das ihm gereichte Staatsstipendium, das grosse , jetzt in der Staatsgallerie zu Stutt- 
gart, befindliche 311d, Barbarossafs Leiche wird aus dem Kalykadmos gezogen, ein- 
sendete. Im Jahr 1833 malte er im königlichen Schlosse zu München (im Schlaf- 
gemach des Königs), theils nach eigenen Entwürfen, theils nach Zeichnungen von 
H. Hess vierzehn Bilder aus den Gedichten des Theokrit. Im Jahr 1835 , auf einer 
Reise, hatte Bruckinann das Unglück, durch den Umsturz des TVagens eine Gehirn- 
erschütterung zu erleiden, welche zwar seine Thätigkeit nicht unterbrach, aber ein 
zeitweises heftiges Kopfleiden zur Folge hatte, das in eine anhaltende Nervenkrank- 
heit und zuletzt bei namenlosen Schmerzen in eine Geistesstörung überging, in 
welcher er mit eigener Hand seinem Leben ein Ende machte.  Ausser einer grossen 
Zahl trefflicher Porträts mögen von seinen übrigen durch Klarheit der Idee, Ernst 
und Würde der Auffassung, reizendes und wirkungsvolles Colorit, überhaupt tüchtige 
Technik ausgezeichneten Bildern genannt Werden: die Weiber von Weinsberg (in der 
Staatsgallerie zu Stuttgart); die Sirenen; das Mädchen aus der Fremde, nach 
Schiller; Romeo und Julie; ein Kind in den Fiuthen Von Nixen geleitet; Tlmsneldc. 
In dem Festsaale des Museums der bildenden Künste zu Stuttgart malte er zwei 
grosse Frescobilder: die Geburt der Venus und den h, Lucas, die Madonna malcnd; 
ferner drei kleinere Surporten, Allegorien der Architektur, Sculptur und Malerei. 
Brügge, Rogier van, siehe Weyden. 
' Abgeb. in den Denkmälern der Kunst. Atlas zu Kuglers Handb. d. Kunstgesch. Tat". 91 A, Fig.2 u. 3.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.