Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - E
Person:
Müller, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1040427
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1042611
Brion 
Bromeis. 
193 
BtiOn, G. , aus dem Elsass, Genremaler, ein Schüler des vor wenigen Jahren ver- 
storbenen G. Guerin in Strassburg, malt Genrebilder aus den verschiedenen länd- 
lichen Beschäftigungen der rührigen Bewohner des Elsasses, der Vogesen und des 
Schwarzwaldes, die sich durch naturgetreue Darstellung auszeichnen. Besonders ge- 
lungen sind seine: Holzschlittenführer im Schwarzwald, und eine Kartotfellese wäh- 
rend der Ueberschwemmung des Rheins im Jahr 1852.   
Briosco, siehe Riccio.  
Briot, Isaac, Kupferstecher in Paris um 1640, geb. zu Mons im Hennegau, arbeitete 
in der Manier der Wierx. Von ihm kennen wir 1 Blatt: Ludwig XIII. von Frank- 
reich als Kind, stehend neben seiner Mutter, nach Quesnel (1610). 
Brizio, Francesco, auch Briccio geschrieben, Maler, Kupferstecher und Aetzer, 
geb. 1574, 1575 oder 1576 zu Bologna, gest. daselbst 1623, ein Schüler vonPasser- 
rotti, arbeitete viel in seiner Vaterstadt, wo man noch einige Bilder von ihm zeigt, 
und zeichnete sich namentlich im Malen von Architekturstücken aus, brachte es aber 
trotz seines vielseitigen Talentes nicht weiter als zum glücklichen Nachahmer der 
von ihm nicht immer mit sehr viel Geschmack gewählten Vorbilder. Einen grösseren 
Namen als durch seine Gemälde hat er sich durch seine Kupferstiche erworben, die 
er, anfänglich als Gehülfe des ihn in der Knpferstecherkunst unterrichtenden Ag. 
Caracci, und hernach selbstständig ausfiihrte. Unter den 31 von Bartsch in seinem 
„Peintre graveur" aufgezählten mit F. B. F. oder seinem abgekürzten Namen be- 
zeichneten Blättern sind die vorzüglichstcn: die Rückkehr aus Aegypten und die 
Beschneidung, nach L.4Caracci; eine heil. Familie, nach Correggio.  
Brizio, Menichino del, siehe Ambrogj. 
BIOCGk, Crispin van den, Baumeister, Maler, Kupferstecher und Holzschneider, 
geb. zu Antwerpen 1530, gest. um 1602 in Holland, ein Schüler von Fr ans Floris, 
malte in einer eigenthümlichen, weniger manierirtcn Weise als sein Lehrer. Die 
Gallerie des Belvedere zu Wien besitzt ein Bild von ihm: eine Anbetung der heiligenClKB. 
drei Könige. Als Kupferstecher und Holzschneider stand er in hohem Ruf. Zu sei- 
nen besten Arbeiten in diesen Fächern gehören: 19 Blätter aus dem Leben der 6x31: 
Maria; Christus am Kreuz; die Beschneidung; die Verkündigung; Maria und Elisa- 
beth; die Anbetung der Hirten; die Anbetung der Könige; die letzten 5 Blätter a5- 
sind in Helldunkel gefertigt und sehr selten. Das erste der neben verzeichneten G," 
Monogramme sieht man auf seinen radirten Blättern und HelldunkelmmSeine Tochter  
Barbara, geb. zu Antwerpen 1'560, bildete sich unter ihrem Vater und später in  
der Schule des J. Collaert ebenfalls in der Kupferstecherkunst aus. Sie stach  
meistens nach Zeichnungen ihres Vaters. Ihr bestes Blatt ist das mit dem feinsten (XE- 
Grabstichel vollendete jüngste Gericht, nach Cfispin van den Broeck. Sie be- ' 
zeichnete ihre Blätter mit B. fecit, Barbara fec., B. fil. B. Filia, B. lililia Crisp. sc. ÜB- 
hiterutur. Dr. Rat ligeber, Annalen der niederländischen Malerei u. s. w. 
Broedelet, J. V., Arbeiter in Schwarzkunst um 1690, wahrscheinlich zu Utrecht, 
stach nach Gemälden von Hoet, Verkolje u. A.  einzige von ihm bekannte 
Blatt ist: Wilhelm III., Prinz von Orange, von allegorischen Figuren zum Throne 
geführt und begleitet. 
Broederlam, Melchior, Maler Herzog Philiplfs des Kiihnen von Burgund, fertigte 
höchst wahrscheinlich um 1391 die Malereien auf den Fliigeldeckeln der zwei von 
letzterem für die neuerbaute Karthause zu Dijon bestellten Altarschreine, jetzt im 
Museum daselbst. 
Broek, Elias van den, Maler zu Amsterdam, geb. um 1657 zu Antwerpen. gest- 
1711 , ein Schiller von de Heem, malte Blumen, Schlangen, Eidechsen, Kröten und 
dergl. auf ausgezeichnete Weise. Die Gallerie des Belvedere in Wien verwahrt drei 
solcher Bilder dieses Meisten-x 
Broers, JÄ, ein holländischer Genremaler des 17. Jahrhunderts, von dem man in 
der Dresdner Gallerie zwei Bilde;- sieht, 
Bromeis, August, ein der Gegenwart angehöriger Landschaftsmaler aus Cassel, 
der sich längere Zeit in Italien aufhielt und sich durch eine Reihe italienischer Land- 
Müller, Künstler-Lexikon. 13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.