Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - E
Person:
Müller, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1040427
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1042396
Boresonx 
Borgogna, 
J orge de. 
171 
sitzende Maria hält das auf ihrem Schooss ruhende Kind, Welches dem vor ihm knieen- 
den Augustinus die Bischofsmütze aufsetzt, rechts Magdalena, links Katharina und 
der knieende Alö, am Fusse des Throns ein musicirender Engel; Venus ruhend auf 
einem rothen Teppich in einer Landschaft; die' unter einem Bau auf dem Throne 
sitzende Maria mit den h. h. Rochus, Gregor d. Grosse, Katharina und Sebastian, 
auf den Stufen des Throlfs zwei Engel mit einer Handtrommel; das Bildniss einer 
düngen Frau mit Federnhut in rothem Kleide, letzteres von vieler Frische in der Auf- 
lassung und ungemeinel" Klarheit der Farbe; in der Gallerie zu Dresden: eine heil. 
Familie mit dem h. Hieronymus und der h. Elisabeth; Apollo mit der Lyra zwischen 
Marsyas und lilidas; Maria mit dem Kinde; Diana mit dem Wurfspicss; in England, 
in der Bridgcwatergallcrie zu London: eine Ruhe auf der Flucht, in einer reichen, 
poetischen Gebirgslandschaft; bei E. Solly in London: Perseus, welcher von der 
Mjnerva und dem Mercur bewaffnet wird, halbe Figuren; die Familie des Lorenzo 
Lotto, ein Bild, das an Feinheit der Auflassung und Färbung zu den besten des 
Meisters gehört; in der Bildcrsammlung in Alton Tower: Maria, Elisabeth, der 
schlafende Joseph und die mit einander spielenden Kinder Jesus und Johannes, von 
seltenster Tiefe und Gluth der Farbe; ferner ein männliches Porträt; zu Florenz 
im Palast Pitti (ausser der erwähnten Sibylle): eine Flucht nach Aegylnten, eine 
Copie nach Tizian, Paul III. und einige treffliche Porträts; in den Ullizien: mehrere 
tüchtige Porträts; im StädcFschen Institut zu Frankfurt: eine Oelskizze zu dem 
Fischer, welcher dem Dogen den Ring des h. Marcus übergibt (in der Akademie von 
Venedig); zu Genua, im Pal. Brignole: das wunderbare Porträt eines bärtigen 
Mannes in schwarzem Kleid mit rothen Aermeln; das Bildniss einer Dame in rosen- 
farbenem Unterkleid und goldstotfenem Oberkleide; in der Pinakothek zu München: 
Maria mit dem Kinde unter einer Rebenlaube, der h. Rochus und die h. Magdalena; 
das ausgezeichnete Porträt eines Frauenzimmers in rothsammtner Kleidung; im 
Louvre zu Paris: Vertumnus und Pomona. klar und leuchtend in der Farbe; das 
Porträt eines bärtigen Mannes in einem pelzverbrämten Rock; die angeblichen Por- 
träts von Philipp II. König von Spanien und seinem Lehrer; im Museum der bilden- 
den Künste zu Stuttgart: einige Porträts (aus der Sammlung Barbini-Breganze); 
zu Treviso, in der Kathedrale: ein Bild mit Heiligen und die Geburt Christi; in 
der Kirche Ai Scalzi: eine Madonna in trono; zu Venedig (ausser bereits Ange- 
führtem) im Pal. Manfrini: eine Madonna in trono und Bildnisse; in der Gallerie des 
Belvedere zu Wien: Venus und Adonis; ein junges Frauenzimmer am Putztisch; 
einlandcres, das entblösst ist und mit beiden Händen einen übergeworfenen grünen 
Mantel zusammenhält; ein antikes Frauenbad; ein Gladiatorenkanipf und zwei alle- 
gorische Bilder. FIB- 
Boresom oder BOYSSIIIII, Abraham van, ein vorzüglicher Maler und geistreicher 
Kupferstecher, der um 1655 in den Niederlanden arbeitete. Zu seinen besten Blättern, 
die sehr selten sind, gehören: eine Flussansicht mit Enten; zwei Kühe; eine Eule; 
eine Ente; der Ochse mit der Halfter; der langhaarige Ket-tenhund; das liegende 
Schaf. ABJI 
Borgheggiano, siehe Alberti Cherubino. 
Borghesi, GiOV. Ventura, Maler von Citta di Castello, gest. 11708, Schüler von 
Pietro da Cortona in Rom, malte in der Manier seines Lehrers, dessen h. Ivo er 
vollendete, in seiner Vaterstadt und in mehreren deutschen Städten, namentlißll in 
Prag, viele Bilder in Oel und Fresco. Alu meisten geschätzt werden vier runde Bilder 
aus dem Leben der h. Katharina. in der Kirche von Citta di Castello. 
Borgiani, 013,210, ein Maler und Kupferätzer aus Rom, der um 1615 lebte und ein 
Schüler seines Bruders Giulio, genannt Scalzo, eines Bildhauers, war. Zu seinen 
besseren Blättern gehören: der h. Christoph trägt das Kind über den Fluss; und  
52 Blätter, die Bibel Raphaels, nach dessen Gemälden im Vatikan, 1615. Das 1B 
„Museo liorentino" enthält sein Porträt im Stich. [ß 
Borgogna, Jorge de, ein Glasmaler, der mit den Glasmalereien im Dom von 
Valenzia beschäftigt war und 1541 starb.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.