Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A - E
Person:
Müller, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1040427
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1041577
Bardon 
Barna. 
89 
38.111011, Mißhel Francois dlndrö, Maler und Kupferätzer, ein Schiller von 
Vanloo, geb. 1700 zu Aix, gest. 1783, malte für einige Kirchen in Paris und be- 
kleidete seit 17 37 eine Lehrerstelle an der königl. Akademie, besonders aber machte 
er sich durch mehrere Schriften über die Kunst, eine Biographie Vanloos, ein 
Trachtenhuch u. s. w. bekannt.  - 
Bardou, Emmanuel, Bildhauer, seit 1775 Modellirer bei der k. Porzellanfabrik 
und Mitglied der Akademie der schönen Künste seiner Vaterstadt Berlin, machte sich 
durch mehrere sehr ähnliche Büsten, z. B. von Chodowiecky, von Friedrich dem 
Grossen, von dem er auch das Modell zu einer Reiterstat-ue ausführte, seiner Zeit 
einen geachteten Namen. 
Barella, Agostino, erbaute von 1661 bis 1675 die Theatinerkirche zu München. 
Barentsen, Dirk, der Sohn des Malers Barent, der Taube, geb.1534, g'est.1592 
Zll Amsterdam, reiste in seinem 21. Jahre nach Italien, und bildete sich zu Venedig 
im Hause Tizian's, dessen geliebter Schüler er wurde. Er bemüht-e sich den Ge- 
schmack seines Meisters nach Kräften und Anlagen anzueignen, malte auch dessen 
Porträt {und kehrte erst nach siebenjährigem Aufenthalt daselbst wieder ins Vater- 
land zurück, wo er verschiedene mythologische, allegorische und Geschichtsbilder, 
unter denen besonders sein Sturz Lucifers und seine Judith gerühmt wurden, und 
einige Altartafelxi, namentlich aber viele Bildnisse und mehrere Schiesshausstücke, 
für den Schiessgraben seiner Vaterstadt, die man zu seinen besten Arbeiten zählt, 
ausführte. Man vermuthet, dass er gleich seinem Vater taub war, da man ihn in 
Venedig nur den Sordo Barent hiess.  
Literatur. Rathgeber, Annalen der niederländischen Malerei.  
Barile, GiOV., Bildschnitzer aus Florenz, führte u. A. die Schnitzarbeiten der Thüren 
und sonstigen Holzverkleidungen in den Raphaefschen Stanzen im Vatikan zu Rom 
unter Raphaels Leitung auf meisterhafte NVeise aus. 
Barisanus, schreibt sich ein alt-er Erzgiesser, der um 1176 die zweite Bronzethüre 
der Kathedrale zu 'llrani im Neapolitanischen und eine andere mit den Reliefgestalten 
von Aposteln und Heiligen in der Kathedrale von Montreale im romanischen Style 
fertigte. 
Barkenwerd, Wilhelm, Meister aus Utrecht, baute 1488-1490 an der S. Viktors- 
kirche zu Xanten.  
Barker, Thomas, ein englischer Schlachtenmaler, von dem besonders ein auf sei- 
nem eigenen Landsitz Sion Hall bei Bat-h ausgeführtes grosses Freskobild, den An- 
griff der Türken auf die Insel Chios im Jahr 1822 darstellend, gerühmt wird. 
Barlow, Francis, berühmter Thiermaler und Knpferätzer, geb. 1646 zu Lincoln- 
shire, gest. zu London 1702, war ein Schüler von Shepherd. Seine Darstellungen 
von vierfüssigen Thieren, Yögeln und Fischen sind wahr und richtig gezeichnet, 
haben aber eine matt-e Farbe. Er soll auch in Kupfer geätzt haben. Heinecken 
in seinem "Dictionnaire d'artistes" verzeichnet die nach ihm und von ihm gestochenen 
Blätter.  
Barna oder Berna. (letzterer Namen eine Abkürzung von Bernabö, ersterer wahr- 
Sßllßinlich aus Barnaba verstümmelt), hiess ein treftlcher sienesischer Maler aus der 
letzten Hälfte des 14. Jahrhunderts, von dem im Dom von Arezzo ein grosses Freseo- 
gemälde, ein Kruciflx mit Heiligen, zu dessen Füssen die Madonna, Johannes der 
Evangelist, der heil. Franziskus und der Erzengel Michael angebracht sind, während 
der obere Theil durch eine Gruppe W11 Engel angefüllt ist, und in der Hauptkirche 
von s- Gimignano, einem Städtchen zur Rechten der Strasse von Florenz nach Siena, 
die Malereien auf der rechten YVand, Begebenheiten aus dem Leben Christi dar- 
Sbellend. ßTllalten sind. Auch werden ihm die Gemälde an dem Tabernakel des Haupt- 
altars im Lateran zu Rom und ein Christus am Kreuz im Louvre zu Paris zuge- 
schrieben. Andere von ihm ausgeführte, aber zu Grunde gegangene YVerke waren: 
klfllle lllSfßrische Darstellungen in zwei Kapellen und an einer Hauptwand der 
Ixirche S. Agostino zu Siena; der grösste Theil der Decken- und die Yvandgemälde 
der Kirche S. Margherita zu Cortona; Bilder aus dem Leben des heil. Jakob in der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.