Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 125 in den Text gedr. Holzschn. und 15 farb. Tondrucktaf
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1666981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1667833
Einleitung. 
tungen und Erweiterungen der Begriffe, die sich an sie knüpfen, 
der Grundform nach wieder hervortreten, wie es unmöglich ist, 
fiir einen neuen Begriff zugleich ein ganz neues Wort zu erfinden, 
ohne den ersten Zweck zu verfehlen, nämlich verstanden zu wer- 
den, eben so wenig darf man diese ältesten Typen und Wurzeln 
der Kunstsymloolik für andere verwerfen und unberücksichtigt 
lassen. Das beschauende Publikum und die Mehrzahl der aus- 
führenden Arehitecten folgt diesen Traditionen mehr unbcwusster- 
weise, aber denselben Vortheil, den die vergleichende Sprach- 
forschung und das Studium der Urverwandtschaften der Sprachen 
dem heutigen Redekünstler gewähren, hat derjenige Baukünstler 
in seiner Kunst voraus, der die ältesten Symbole seiner Sprache 
in ihrer ursprünglichsten Bedeutung erkennt und sich von der 
Weise Rechenschaft ablegt, wie sie, mit der Kunst selbst, sich 
geschichtlich in Form und Bedeutung umwandelten. Ich glaube 
auch den Zeitpunkt nicht fern, wo die Forschung der Sprach- 
formen und diejenige, welche sich mit den Kunstformen beschäf- 
tigt, in Wechselwirkung zu einander treten werden, aus welcher 
Verbindung die merkwürdigsten gegenseitigen Aufschlüsse auf 
beiden Gebieten hervorgehen müssen. __Y 
Die oben, angedeutete und in dem Folgenden durchzuführende 
konstruetiv-teehnische Auffassung des Ursprungs der Grundformen 
der Baukunst hat nichts gemein mit der grob-materialistischen 
Anschauung, wonach das eigene Wesen der Baukunst nichts sein 
soll als durchgebildete Construction, gleichsam illustrirte und illu- 
minirte Statik und Mechanik, reine Stoifkundgebung. Dieses 
Prinzip hat sieh in der Römerzeit, wie _es scheint, zuerst erhoben, 
konsequenter im sogenannt gothischen Baustile entfaltet und 
erst in der neuesten Zeit offen bekannt. Es beruht, wie seines 
Ortes dargethan werden wird, geradezu auf einem Vergessen jener 
uralt-hergebrachten Typen, welche dem Zusammenwirken der 
technischen Künste in einer primitiven arclxiteetonisehen Anlage 
ihren Ursprung verdanken.  
und 
des Zweckes 
Jedes technische Product ein Resultat 
der Llatorie. 
Die Aufgabe, die ich mir stellte, 
Künste in Kategorieexx zu sondern 
erheischte nun die technischen 
und jede dieser Kategorieen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.